Wo sind die chaoten?

Der bildzeitung fällt es auffallend leicht, zu den ausschreitungen im zuge des G8-widerstandes die worte "wollt ihr tote, ihr chaoten" zu titeln. Dieses blatt war schon hier sehr eifrig, die allgemeine entrechtung und menschliche gleichgültigkeit zu kultivieren, deshalb sind mit den "chaoten" auch nicht die p’litiker, sondern die widerständler gemeint. Unterdessen geht das sterben in der welt weiter. Jeden tag sterben geschätzte 65.000 menschen an den bedingungen ständiger unterernährung. Sie sind der leichenberg, auf dem die mordwirtschaft wuchert und ihre blüten hervorbringt.

Man stelle sich nur einmal vor, was die bildzeitung titeln würde, wenn 65.000 menschen durch flugzeugabstürze an einem einzigen tag stürben. Dafür müssten hundert überfüllte jumbo-djetts binnen vierundzwanzig stunden vom himmel fallen. Was für eine katastrofe! Was für eine schlagzeile! Was für ein geiler kontent! Aber wenn es besser ist, über das tägliche sterben zu schweigen, weil man auf der seite der mörder steht, denn schweigt die jornallje eben – und nicht nur die bildzeitung.

Die spitze des eisberges

Der entrechtungsminister Wolfgang Schäuble ist nur die spitze des eisberges. Es ist ziemlich dumm, sich so auf W.S. zu konzentrieren, als sei er das eigentliche problem. Das eigentliche problem ist eine p’litische kaste, für die W.S. eine überaus nützliche figur geworden ist, um ihre ideen eines autoritären staates durchzusetzen.

Es waren sehr viele besser angesehene p’litiker daran beteiligt, W.S. auf den posten des innenministers zu hieven, der wegen seiner posttraumatischen beschädigung doch viel eher in eine gute terapie gehört hätte. Es waren sehr viele besser angesehene p’litiker, die das taten, um ihr besseres ansehen zu behalten, während sich die gegenwärtigen allheitsansprüche des staates vor allem mit dem namen Wolfgang Schäubles verbinden. Die ganze art, in der es diese schurken dabei in kauf genommen haben, dass ein recht kranker mensch sein leiden sogar noch zementiert, wirft ein deutliches schlaglicht auf die humanität dieser bande.

Nicht W.S. muss gestoppt werden, diese ganze bande gehört gestoppt. Und zwar am besten so früh, dass es noch ohne gewalt und blutvergießen möglich ist.