Das rechnet sich auch nicht

Na sowas aber auch! Nachdem der vorstand von Yahoo eine entsprechende empfehlung ausgesprochen hatte, lehnten die akzjonäre von Yahoo zwei anträge ab, die das unternehmen zu menschenrechtlichem handeln verpflichtet hätten. Ist doch gar kein wunder. Das kostet und rechnet sich nicht. Und so wird Yahoo weiterhin mit der chinesischen zensur zusammenarbeiten und dafür sorgen, dass staatsterror-behörden auf nutzerdaten zugriff kriegen. Das rechnet sich doch viel besser. Den großen chinesischen markt kann man doch nicht ignorieren, da ist doch so viel umsatz zu holen.

Geld hat nun mal keine moral. Die kaufkraft des geldes ändert sich nicht, gleich, wie es erworben wird. Und akzjonäre kaufen ihre schwindelzettel auch nicht wegen einer moral, sondern wegen des geldes.

Trefflich zeigt sich, in welche zustände rein wirtschaftliche erwägungen führen. Nach solchen maßstäben sollen ja in der so genannten „westlichen welt“ ganze gesellschaften umgebaut werden. Willkommen im 21. jahrhundert.