Bis samstag abgemeldet

Nach zwei wochen "genuss" der werbung in der vorbereitung meiner lesung bin ich bis samstag abgemeldet. Ich bin urlaubsreif. Man muss sich nur mit dieser alltäglichen gehirnwäsche beschäftigen, und sei es noch so analytisch, und schon fühlt man sich, als würde einem jemand in die seele ficken.

Schade, dass gerade so mieses wetter ist, sonst würde ich einfach mein zelt außerhalb der brummenden, stinkenden stadt aufschlagen, um so richtig viel abstand zu kriegen.

Brüller des tages…

Die seriös verkleidete springer-jornallje "welt" spekuliert darüber, dass die tolle und inzwischen in der wirtschaft allgegenwärtige SAP-softwäjhr in ihren grundlagen vom DDR-kombinat robotron entwickelt wurde.

Wer schon einmal programmierend damit zu tun hatte, findet das gar nicht mehr so abwegig. Schade nur, wenn es wirklich stimmen sollen, denn darin hat die "welt" völlig recht:

(…) SAP trat mit seiner Betriebssoftware einen weltweiten Siegeszug an und erwirtschaftet heute Milliardengewinne. Robotron wurde dagegen nach der deutschen Wiedervereinigung liquidiert und in Einzelteilen verkauft. (…)

Und so etwas wäre gar nicht ohne beispiel in der jungen geschichte der informazjonsverarbeitung…

Lesung am 3. november

Ich habe ja schon verschiedentlich im vorfeld von meinen (recht zähen) vorbereitungen berichtet, aber die lassen nur erahnen, wie schwer ich mich diesmal getan habe. Ich bin nun zu einem gewissen abschluss gekommen. Die texte sind fertig. Die nerven sind am ende. Und ich bin froh, dass es nicht einen tag vorher so aussieht. Ich bin mit meinen texten zwar nicht zufrieden, aber das bin ich irgendwie nie. Jetzt muss ich nur noch ein paar klänge und videos vorbereiten und hoffen, dass die technik mitspielt – denn ich habe auch multimediales material vorbereitet, dass für das tema unentbehrlich ist.

Am dritten november werde ich meine lesung halten. Auf der whitedarkness elf. Über werbung. Im unabhängigen jugendzentrum kornstraße zu hannover.

Einlass ist um 21:00 uhr. Da Thomas Sabottka nach mir lesen wird, werde ich relativ früh dran sein. Wer es hören möchte, sollte also früh kommen. Ich weiß noch nicht, wann ich anfange, aber es wird früh sein.

Alles weitere findet sich auf der hohmpäjtsch der whitedarkness.

Man merkt, wes geistes kind die programmierer sind

Wes geistes kind die programmierer sind, kann man oft merken, wenn man ihre programme benutzt. Ich schreibe gerade mein manuskript für meine lesung auf der whitedarkness elf, und ich mache das mit open office.

Nun, ich benutze dieses recht aufgeblähte stück softwäjhr nur selten, und ich hatte deshalb keine lust, viel zu konfigurieren. Alles ist in den standard-einstellungen. Inbesondere ist die rechtschreibprüfung aktiviert, und jedes wort, dass nicht im wörterbuch enthalten ist, wird mit roten kringellinjen unterlegt. Da ich in normaler rechtschreibung und nicht in rechter gutschreibung schreibe, sind das gar nicht viele wörter, und die meisten davon sind zu allem überdruss auch noch richtig geschrieben.

Wenn ich beim schreiben kreative pausen machen möchte, schaue ich mir gern an, was diese tolle softwäjhr mir für korrektur-vorschläge macht. Zu beispiel hatte sie in "den unreifen produkten" das wort "unreifen" anzumäkeln. Der korrekturvorschlag passt hervorragend zu allem modernen trends in der softwäjhr-entwicklung. Open office schlug mir "serienreifen" vor…

Gut, dass ich keinen kaffee im mund hatte.

Die kleine freude des tages

Guhgell haut den linkhändlern eins in die fresse! Ich hoffe, dass es auch die ganzen idjoten betrifft, die sich damals von dieser unverlangt durch wordpress deutschland zugestellten werbung verführen ließen, ein paar klickgroschen mit linklift zu verdienen.

Wer so bescheuert ist, auf unverlangte massenwerbung so zu reagieren, wie es sich der werber wünscht, der hat es nicht besser verdient. Denn diese deppen sind die andere seite der spämm, sie sind es, was solche werbeformen erst attraktiv macht. Schön, wenn da jetzt manches menschen traum vom sprudelnden geld fürs einfache bloggen wie eine seifenblase platzt und seine mitteilungen in der unbeachtlichkeit verschwinden.

Vielleicht werden jetzt sogar die guhgell-ergebnisse wieder etwas brauchbarer. Zu oft hat man irgendwelche sogenannten "portale" oben gehabt, die durch massenhaft werbelinks und teilweise aufdringliche reklame vergällt wurden; und zu selten lagen die eigentlichen kwellseiten an der spitze. Es wäre schön, wenn sich das ändert. Und wenn dabei wie von allein ein internetz entsteht, dass ein bisschen freier von reklame ist, denn wäre es noch schöner.

An manchen tagen gibt es doch eine kleine freude.

Windows macht, was microsoft will

Erinnert ihr euch noch?

Als sich Windows-Nutzer darüber beklagten, dass Updates ohne Rückfrage installiert wurden, hatte Microsoft jede Schuld von sich gewiesen. Alle Funktionen von Windows Update würden einwandfrei laufen und es gebe hier keinen Fehler. Stattdessen wurde die Schuld auf Software anderer Hersteller geschoben, welche die Update-Einstellungen verändert haben müssen.

Jetzt ist es rausgekommen: die apdäjht-einstellungen wurden von einer sicherheits-softwäjhr (!) von microsoft (!) "angepasst". Denn das MS-regime weiß, was gut für dich ist und was du wirklich brauchst.

Gut, dass es (noch) alternativen gibt…

Und heute eine empfehlung zum fernsehen!

Manchmal gibt es doch etwas gutes, aufklärerisches, dem gegenwärtigen trend entgegen arbeitendes im deutschen fernsehen. Nur leider werden die macher einer solchen dokumentazjon denn rausgeworfen und die sendung wird niemals wiederholt. Schließlich ist die allgemeine verdummung viel wichtiger.

Gut, dass es ein internetz gibt. Die wenig reißereische, aber recht nachdenkliche WDR-dokumentazjon "Aktenzeichen 11.9 ungelöst" von Wisnewski und Brunner ist immer noch als so genannte "raubkopie" in den P2P-netzen verfügbar, und zwar in recht ansprechender kwalität. Das ist meine unbedingte empfehlung für den heutigen tag. Wer danach sucht, der wird auch finden. Wenn es erstmal genug kwellen gibt, denn geht vielleicht auch irgendwann der daunlohd etwas schneller…

Ja ja, ich weiß, der film ist so schnell nicht da. 426 MB brauchen ihre weile.

Das gesetz von mäjhl und forum

1. Die länge einer signatur verhält sich reziprok proportional zur inhaltlichen kwalität der mitteilungen, die damit versehen werden.

2. Bunte, grafiklastige signaturen in foren gehören zu jenen menschen, die nicht schreiben können, dafür aber die gesamte eingebaute galerie der grinsgesichter auswendig kennen.

3. In foren mit unbegrenzter signaturlänge streben die mitglieder nicht nach exzellenz in ihren beiträgen, sondern nach länge der signatur. In der folge bestehen typische diskussjonstränge zu mindestens sechzig prozent aus signaturen.

4. Wer schlichte foren aufsetzt, in denen es keine signaturen, PNs, grinsgesichter und avatare gibt, bleibt mit diesen foren allen. Das liegt daran, dass niemand ein forum zum wirklichen gedankenaustausch haben will.

Brüller des tages

Die auswürfe der wirtschafts-faschistischen hetzjornallje sind einfach nicht mehr satirefähig, sie entlarven sich schon von allein:

Eine Wahrheit geht in der von SPD-Chef Kurt Beck verursachten hitzigen Debatte derzeit komplett unter. In Deutschland geht es sozial gerecht zu!

Wer übrigens aus irgendeinem grund nicht daran glauben will, dass es in der bimbesrepublik „sozjal gerecht“ zugeht, dessen hirn wird mit werbung gepflügt. Zur not müssen dafür auch so ein paar sportler herhalten, die sind es ja schon immer gewohnt, ihre haut als werbefläche zu verkaufen. Ausgerechnet die unsägliche, menschenverachtende, offen wirtschafts-faschistische werbefirma der nutznießer des ausverkaufs deutschland, die INSM, versucht die hirne der massen mit einer solchen kampanje zu beizen.

Deshalb hier auch nochmal der aufruf, sich massenhaft an der petizjon gegen diese gehirnwäsche zu beteiligen. Je mehr die zum schein „ausgezeichneten“ zu spüren bekommen, dass so ein schuss auch nach hinten losgehen kann, desto größer ist die schangse, dass wenigstens einige so viel herz beweisen, dass sie daran nicht teilnehmen. Das folgende zitat ist von 6und8zig übernommen:

Wie gestern bekannt gegeben wurde, wird die INSM auch weiterhin mit prominenten Sportlern auf Kuschelkurs gehen, damit auch diese den neoliberalen Reformwahnsinn propagieren. (…)

Diesen scheinheiligen Coup auch noch anzukündigen war ein Fehler der INSM. Es wurde eine Onlinepetition eingerichtet, für die ich mir persönlich rege Beteiligung wünsche. Ich fordere daher vor allem Mitglieder des Netzwerks Blogger gegen Wirtschaftsfaschismus (NBGW) auf, diese Petition weiter zu verbreiten. Vielleicht reagieren die Verbände und/ oder Privatleute darauf und lehnen diesen so genannten Preis ab.

Hier der Text zur Petition:

Die INSM ist eine Veranstaltung der Arbeitgeber aus der Metall- und Elektroindustrie, die sich zum Ziel gesetzt hat, den Bürgern neoliberale und wirtschaftsfreundliche Reformen als Allheilmittel für die Probleme in Deutschland zu verkaufen. Sie hat es sich als Ziel gesetzt, den deutschen Sozialstaat wie er jetzt ist, komplett zu demontieren. So sprechen sich die INSM-Mitglieder gegen Arbeitslosenhilfe, gesetzliche Krankenversicherung und Kündigungsschutz aus. Universitäten sollen Studiengebühren erheben und untereinander konkurrieren. Überhaupt möchte die INSM den “Wettbewerb” als universellen Grundwert einführen – selbst wenn es um den Zusammenhalt unter Bürgern geht. Deutschland soll ein Arbeitgeberparadies werden. Arbeitnehmer sollen möglichst dumm, rechtlos und arbeitswillig gehalten werden, die Einnahmen der Unternehmen sollen möglichst groß ausfallen. Ein INSM-Mitglied, Peter Oberender, will sogar den Organhandel legalisieren, damit Arbeitslose sich so ihren Lebensunterhalt finanzieren können. Da sie als Arbeitgeberorganisation über sehr viel Geld verfügt ist es der INSM möglich, sehr viele Fürsprecher für ihre Ziele zu kaufen. Sie finanziert mittlerweile eine Journalistenschule in Köln und bezahlte der Serie “Marienhof” viel Geld dafür, damit in den Dialogen für die Ziele der INSM geworben wird. Auch viele Einzelpersonen werden bezahlt. Dazu gehören Wissenschaftler, Politiker und prominente Sportler. Letztere soll der bald verliehene Preis überzeugen, für die Ziele der INSM einzutreten. Selbst der Handball-Nationaltrainer Heiner Brand wird dafür bezahlt, INSM-Propaganda abzulesen. Wir, ein Netzwerk kritisch denkender Blogger, wollen die Nominierten dazu bewegen, den Preis nicht anzunehmen und dadurch ein öffentliches und deutliches Zeichen gegen den radikalen Neoliberalismus, sprich Sozial- und Bildungsabbau, zu setzen! Daher sind eure Unterschriften gefragt!

Hier geht es zur Online-Petition

Nicht vergessen, dass das wort verbreitet werden muss…