Das gesetz von mäjhl und forum

1. Die länge einer signatur verhält sich reziprok proportional zur inhaltlichen kwalität der mitteilungen, die damit versehen werden.

2. Bunte, grafiklastige signaturen in foren gehören zu jenen menschen, die nicht schreiben können, dafür aber die gesamte eingebaute galerie der grinsgesichter auswendig kennen.

3. In foren mit unbegrenzter signaturlänge streben die mitglieder nicht nach exzellenz in ihren beiträgen, sondern nach länge der signatur. In der folge bestehen typische diskussjonstränge zu mindestens sechzig prozent aus signaturen.

4. Wer schlichte foren aufsetzt, in denen es keine signaturen, PNs, grinsgesichter und avatare gibt, bleibt mit diesen foren allen. Das liegt daran, dass niemand ein forum zum wirklichen gedankenaustausch haben will.