Mordlust

Nachdem ich jetzt einige tage mit einem weiteren opfer des gegenwärtigen gesellschaftlichen prozesses verbracht habe, mit einer frau, die von ihrer arbeitsstelle (übrigens im öffentlichen dienst) mit einer enormen psychischen gewalt  und unter offener billigung durch ihre vorgesetzte weggemobbt wurde, die jetzt vor dem völligen nichts steht, die sich im moment nur noch mit psychopharmaka aufrecht halten kann, die so fertig gemacht wurde, dass sie sich kaum noch auf die straße traut, die wahrscheinlich bald die andere seite des staatlichen terrors kennen lernen wird, die zum hohn für die betroffenen auch noch „sozjalsystem“ genannt wird; nach diesen tagen voller worte habe ich eigentlich nur noch eines.

Und.

Das ist ein großer hass und eine immense mordlust. Gegen. Die, die das leben der menschen zur hölle machen.