Brüller des tages!!1!

Die huch medien AG hat einen eilantrag beim landgericht frankfurt gestellt, dass arcor die internetz-präsenzen google.com und google.de blockieren soll. Denn schließlich gewährt dieses pöse pöse guhgell ja auch einen zugriff auf pornografie, ohne dass das alter des lesers kontrolliert wird.

Mal schauen, ob die gerichte mit zweierlei maß messen werden. Für YouPorn hat es ja gereicht. Hier nochmal zum brüllen der hübschste teil der heise-meldung:

Laut dem heise online vorliegenden Antrag drängt sich der Verdacht "systematisch begangener schwerer Straftaten auf den Webseiten http://www.google.de und http://www.google.com auf". Arcor dürfte nach menschlichem Ermessen bekannt sein, dass man diese Webseiten als in Anspruch genommener Zugangsanbieter verbreite. Folglich trage der in Eschborn angesiedelte Dienstleister zumindest als Mitstörer zu den "entsetzlichen Verstößen auf dieser schrecklichen Webseite" bei. Die Antragstellerin habe Arcor am 20. November auf den Befund hingewiesen und Gelegenheit gegeben, die Seiten des Suchmaschinenprimus zu sperren. Eine Reaktion sei daraufhin genauso wenig erfolgt wie auf eine formale Abmahnung drei Tage später. Die Inanspruchnahme gerichtlicher Hilfe sei daher nun unerlässlich.

Ich schmeiße mich weg!

Heute reicht es mal wieder

Heute reicht es mal wieder, einfach nur die überschriften in der RSS-anwendung zu überfliegen – den volltext möchte ich meinem empfindlichen magen lieber vorenthalten: "Reformen am Arbeitsmarkt bringen keine Arbeitsplätze. Wirtschaftsministerium verschweigt eigene Studie"…

Na, wenigstens bringen die so genannten "reformen" doch massenarmut, eine verbreitete angst um die eigene existenz für viele menschen in deutschland und arbeitnehmer, die sich in dieser situatzjon krank und hundeelend zur maloche schleppen, die immer beschissener bezahlt wird. Und das ist sehr wohl der p’litisch erwünschte effekt. Zur hölle mit der p’litischen bande in der BRD!

Freie musik, daunlohd: Konditionierung

Mal wieder etwas musik für den daunlohd von mir, hatten wir ja lange nicht: Konditionierung…

Ich bin tatsächlich schon gefragt worden, warum es mit meinem neuen album so lange dauert. Das liegt vor allem daran, dass ich mich in einer persönlichen umbruchfase befinde und deshalb etliche alte entwürfe einfach verworfen habe, da sie nicht mehr mit mir selbst übereinstimmen. Ich fange also gerade wieder bei null an, musikalisch. Das gesamte klangbild ist noch etwas minimalistischer, als man es eh schon von mir gewohnt ist – auch sind die verwendeten sämpels weniger "mechanisch". Auch komme ich gerade zu nichts, und der kopf voller klänge kann sich gar nicht richtig austoben. Aber heute habe ich doch mal wieder etwas fertig gekriegt.

Eigentlich würde ich mich am liebsten für ein paar wochen wegschließen.