Objektorientiertes programmieren in FORTRAN!!1!

Ein vernünftiger mensch vermeidet jede unnötige begegnung mit FORTRAN, dieser mutter aller schrecken der programmierung. Leider lässt sich die begegnung nicht immer vereinbaren, und hin und wieder findet sich der demütige sklave darin wieder, dass er ein paar zeilen FORTRAN schreibt. Zum beispiel, weil er daten verarbeiten muss, die mithilfe eines FORTRAN-programmes erzeugt wurden und als unformatierte dateien gespeichert wurden. So etwas liest man, nachdem man etliche tricksereien in C ausprobiert hat, doch lieber mit hilfe einer kleinen FORTRAN-funkzjon ein, die man einfach zu seinem C-programm hinzulinkt.

(Dabei stellt man übrigens, auch wenn man es noch nicht weiß, schnell fest, dass FORTRAN alle parameter beim funkzjonsaufruf als referenz erwartet, was in C einem zeiger entspricht. Wer noch unwissend ist und deshalb werte übergibt, wie dies in C der standard ist, der freut sich über das lustige programmende mit coredump.)

Nun gut, ich habe so etwas mal gemacht. Jeder taucht gelegentlich im klo der programmierung. Da FORTRAN nicht zu den krankheiten gehört, die ich meinem dasein freiwillig hinzufüge, benötigte ich auch ein kleines nachschlagewerk beim häcken. Das von mir verwendete buch trug den fröhlichen titel „Strukturiertes Programmieren in FORTRAN 77“, der angesichts der schlechthinnigen spagetti-sprache ein reiner hohn ist. Fand ich diesen titel schon absurd und ausgesprochen schmerzhaft, so wurde heute beim lesen der telepolis der alte schmerz noch einmal aufgewärmt und ins groteske gesteigert (die hervorhebung ist von mir):

Die aktuelle Version Fortran 2003 aus dem Jahr 2004 enthält nun neben weiteren Verbesserungen der Verarbeitung von Fließkommazahlen und der Ein-/Ausgabe erstmals die Möglichkeit, objekt-orientiert in Fortran zu programmieren.

Ich will mir gar nicht erst so genau vorstellen, wie objektorientiertes FORTRAN aussieht…

Nicht zu viel mühe beim bloggen machen…

Manchen menschen scheint die mühe beim bloggen doch allzu mühsam, und sie fragen und suchen im forum von wordpress deutschland nach sondersamen erleichterungen dieses vorganges:

Gibt es ein Modul, mit dem man automatisch neue Einträge in WP einstellen kann?

Wie doof geht es eigentlich noch?

Wenn du einen blog betreibst, denn willst du das doch, weil du etwas mitzuteilen hast, oder? Und wenn du meinst, dass deine mitteilungen irgendwie „automatisierbar“ sind, denn zeigt das doch eine intressante selbsteinschätzung, oder? Wer soll denn diesen automatisch erstellten strunz in deinem blog lesen, du blogdepp? Glaubst du so sehr an suchmaschinenoptimierung und klickvieh, dass dir alles andere egal geworden ist? Wenn du nix zu bloggen hast, denn lass es doch einfach bleiben. Vermissen wird dein hohles blog, das im moment in deinem kopfe zu sein scheint, niemand.

Ich habe fertig!