Schlaflos

Warum kann man einen trüben, nassen, kühlen tag im januar nicht einfach verpennen? So viel ich über bewusstsein fasele, so sehr lassen manche umstände des lebens die bewusstlosigkeit erstrebenswert erscheinen. Zu schade, dass man nicht beliebig schlafen kann.

Brüller des tages

Softwäjhr, die nicht von mikrigweich kommt, ist gefährlich. Sagt mikrigweich. Und weigert sich fortan, entsprechende dateiformate im wohl meistbenutzten bürosoftwäjhr-paket der welt zu öffnen. Aber statt eines gehässigen eimers häme nur ein zitat aus der meldung:

Microsofts Office-Produktmanager Reed Shaffner räumte denn auch ein, dass das Sicherheitsproblem nicht in den Dateiformaten selbst, sondern in Microsofts Parser dafür liege.

PRRRUST!!1!

Sagt mal, haben die noch alle sinne beisammen…

Sagt mal, haben die noch alle sinne beisammen bei boeing? Warum soll ein terrorist sich die mühe machen, waffen und sprengstoff an den immer aufwändigeren sicherheitskontrollen vorbei zu schmuggeln, wenn sich das flugzeug ganz einfach mit hilfe eines mitgenommenen laptops übernehmen lässt?

Nach Ansicht der FAA sind in der 787 das Netzwerk, das Passagieren während des Fluges Internetzugang gewährt (Inflight Entertainment System, IFE), und das Bordnetzwerk nicht ausreichend voneinander getrennt.

Ja, die beiden netze sind wirklich physikalisch miteinander verbunden. Und das hier „boardnetz“ genannte netzwerk ermöglicht die komplette steuerung des flugzeuges und transportiert die navigazjonsdaten. So mancher häcker wird da die fröhliche bezeichnung „inflight entertainment system“ schnell als aufforderung begreifen, sich ein bisschen unterhaltung zu verschaffen. Da empfindet man die einschränkung, dass die systeme „nicht komplett miteinander verbunden“ sind fast wie eine kleine herausforderung eines technikgläubigen deppen, denn damit wird ja auch gesagt, dass sie ein bisschen miteinander verbunden sind. Wo ein wille ist, da wird auch ein weg sein.

Einmal ganz davon abgesehen, dass dieses netz auch von außen zugänglich sein soll. Zu wartungszwecken. Wenn da nur eine kleine lücke im ganzen system drin ist, kann man mit etwas richtfunk schöne große vögel vom himmel holen. Das ist auch viel hübscher als die altmodische bombe…

Ach, ich höre schon den einwand, dass man dafür „inseider-kenntnisse“ braucht und dass das nicht jeder kann. Klar, „security by obscurity“ ist sehr bewährt. Im versagen des konzeptes. Es wäre nicht das erste mal, das gefährliche infos durch ein bisschen „social hacking“ ermittelt werden, und es wird auch nicht das letzte mal sein. Zumal man mit diesen infos ein bisschen was anfangen kann.

Irgend jemand muss den technsichen entscheidern bei boeing den verstand geraubt haben.

Vom zocken

Jemand erzählte mir von einem besuch in einer spielhalle und beschrieb, was er dort sah. (Es war keine deutsche spielhalle.) Eines der geräte war ein pokerautomat mit dem namen „Queen of Hearts“, und ich missverstand den namen spontan als „Queen of Hartz IV“.

Nein, mitlesende automatenbauer, tut das nicht. Es ist keine gute idee…

Lie-Bäh!

Es gibt gar keine lie-bäh. Nur eine heftige vergiftung mit körpereigenen sexualtoxinen, die einem den ganzen apparat im kopf durcheinander bringen. Und zwar für etwas, das nur in schmerz und tränen enden kann. Entweder endet es im schmerz des scheiterns, bevor es beginnt. Oder es endet im schmerz der beziehung. Ohne diese verdammte vergiftung mit sexualtoxin würde sich kein mensch darauf einlassen.