Brüller des tages (heute mal abjauchen über ein linux-projekt)

"KDE 4.0 ist bereit, den Desktop zu revolutionieren"

Unter anderem gibt es einen Teil, der die meist genutzten Programme und Favoriten auflistet, ein extra Menü für die Anwendungen und eines für die Konfigurationsprogramme.

Werte KDE-entwickler. Bevor ihr euch daran setzt, mikrig-soft windohs in seinem optischen schwachsinn und seinen ganzen "ich weiß genau, was mein anwender will"-gehabe nachzuhäcken, setzt euch lieber einmal daran, eure bloatware so einigermaßen performant zu programmieren. Und immer daran denken: ein desktop soll eine grafische oberfläche zur vereinfachung des kompjuter-benutzung sein. Es ist nicht der sinn eines desktop, sämtliche verfügbaren resorßen des kompjuters zu verschlingen. Was ihr da zusammenstrokelt, gab es unter dem namen "windows 98" schon in wesentlich benutzerfreundlicherer auflage von der redmonder hassfirma. Nur, dass dieses "windows 98" selbst auf einem recht schmalbrüstigen rechner (pentium 233 mit 32 MB) noch einigermaßen benutzbar war und selbst damals nicht die neueste hardware auszulasten trachtete.

Einer der gründe, weshalb ich linux benutze, ist ganz einfach: weil kompjuter zu schade zum wegwerfen sind. Gut, dass man linux bekwem ohne eure beglückungsideen benutzen kann, und gut, dass es selbst für den desktop alternativen gibt. Darunter sogar welche, mit denen ein relativer dummjuser besser klar kommt als mit eurem KDE-gestrokel, dass einem inzwischen genau so viel zucker in die augen streut wie ein windohs hasta-la-vista.

Aber glaubt mal nur weiter an die weltherrschaft mit eurem "revoluzjonärem" desktop! Schon 3.0 habe ich mir nur einmal kurz angeschaut und sofort verworfen, 4.0 kommt mir gar nicht auf die platte.

Wow!

Das nenne ich einen interessanten kommentarverlauf! Wenn ich so etwas in meinem blog demnächst öfter habe, muss ich da wohl noch ein forum nachrüsten. Denn die kommentare zu einem blogeintrag sind auch dann nicht wirklich zum austausch brauchbar, wenn man sie durchnummeriert, damit die menschen leichter aufeinander bezug nehmen können.

Aber ich habe keine lust, auch noch ein forum "nebenbei" zu moderieren und zu administrieren. Mal schauen, ob sich solch austausch in zukunft häuft. Wenn ja, denn werde ich um das forum nicht herum kommen – und angesichts der gesetzlichen lage in der BRD komme ich wohl auch nicht umhin, blog und forum in einen ausländischen staat mit besserem schutz des rechtes auf vernehmbare meinungsäußerung umzuziehen. Das wird mal wieder kein besonderer spaß…