Auf den hintergrund achten!

Ich kann jedem gestalter des internetzes (neudeutsch: "webdesigner") nur empfehlen, dass er möglichst wenig bei den besuchern seiner produkte voraussetzt. Vor allem sollte er nicht voraussetzen, dass alle menschen die gleichen, blöden standardeinstellungen ihrer betriebssysteme verwenden, denn es gibt eine menge menschen, die das mit gutem grund nicht tun. Ich bin zum beispiel so ein "kwerulant", der an jedem seiner rechner ein paar einstellungen macht, die eher etwas unüblich sind, die ihm aber das tägliche arbeiten mit der maschine vereinfachen.

Zum beispiel ist bei mir der hintergrund fast aller dinge, die text anzeigen oder eingeben lassen, ein pastellenes gelb. Das finden andere menschen zwar oft ein bisschen scheußlich, aber mir erleichtert es das lesen und schreiben am bildschirm. Und genau das ist der maßstab, den ich anlege, egal, was andere dabei denken.

Das gilt übrigens auch für die standardeinstellungen der brauser, die ich so verwende.

Deshalb kann ich jeden tag das gleiche erleben. Wohl gestaltete seiten im internetz, mit massenhaft grafik angereichert, oft sogar mit der neuesten trickserei namens AJAX attraktiv gemacht, aber ihr gestalter hat nicht darauf geachtet, eine background-color zu setzen. In der regel passt mein helles, freundliches und unaufdringliches gelb nicht zu den tönungen von blau und türkis, die momentan modern sind, und die grafische exzellenz gelangt so in einem kontext, der sie ausgesprochen hässlich wirken lässt.

Das verrät zwei dinge: erstens macht sich der gestalter nicht den geringsten gedanken darum, wie sein machwerk auf anderen maschinen und bei besuchern mit bestimmten präferenzen aussehen könnte, und zweitens kommt er (und der abnehmer seines machwerkes) auch niemals auf die idee, zu testen, ob das wirklich überall brauchbar aussieht. Das zeigt auf, welche art von menschen man ansprechen will: solche, die einfach immer nur den standardkram hinnehmen und gar nicht auf die idee kommen, einen hilfreichen, persönlichen stil zu haben.

Es gibt übrigens einen ganz einfachen trick, diesen fehler zu vermeiden, und dieser trick kostet nichts. Es reicht völlig aus, wenn man bei der gestaltung selbst etwas unübliche hintergrundfarben verwendet. Schon kann dieser häufige fehler nicht mehr passieren.

Das sei übrigens auch jedem empfohlen, der themes für blogsysteme entwickelt…