Die reklame-vergewaltigung

Ich bin ja wegen meines bettelnden, obdachlosen und vollständig auf andere menschen angewiesenen lebensstiles mit ständig wechselnden rechnern im internetze unterwegs, manchmal sogar in büchereien und an ähnlich unerkwicklichen orten. Deshalb kommt es leider immer wieder einmal vor, dass ich einen brauser verwende, den ich mir nicht selbst installiert und konfiguriert habe.

Zum glück verwenden die meisten menschen nicht mehr das hassobjekt von mikrigweich, den internetz exploiter. Aber leider haben die meisten menschen erstaunlich wenig vorsorge gegen die werbeflut im internetz getroffen. Und leider habe ich die angewohnheit, mich überhaupt nicht mehr aus „normalen“ nachrichtenkwellen zu informieren, sondern fast ausschließlich über diverse blogs. Damit ich nicht zu blind dabei werde, klappere ich nicht nur meine von einem verborgenen gregarius aggregierten standard-blogs ab, sondern nehme mir zu aktuellen temen auch einmal die suche von technorati oder gar die guhgell-blogsuche, um völlig andere stimmen zu lesen. (Manchmal wende ich mich schnell mit grauen davon ab, und manchmal ist es interessant.)

Dabei stoße ich immer wieder auf eine kategorie von blogs, die ohne großen schaden einfach aus dem internetz entfernt werden könnte. Die betreiber dieser blogs haben offenbar kein interesse daran, dass sie gelesen werden, es reicht ihnen völlig aus, wenn man sie findet und in die dortige reklamefalle tappt. Die texte sind meist einfach abgeschrieben, die fotos von irgendwo reinkopiert. Wenn man zehn bis fünfzehn sekunden gelesen hat, wird das reklame-javascript in diesen blogs aktiv, und eine riesige werbefläche legt sich sanft animiert vor die inhalte, die mich eigentlich interessieren.

In brausern, die ich selbst konfiguriere, sehe ich so etwas nie. Weil ich javascript (und die ganzen plackinns) grundsätzlich abschalte und nur für bestimmte seiten zulasse. Aber andere menschen machen das eben nicht, und auf ihren brausern muss ich immer wieder erleben, wie das internetz im zeitalter der totalen verwirtschaftung jeder kommunikazjon aussehen soll.

Meine reakzjon auf eine solche reklame ist übrigens immer die gleiche. Ich schließe diese seite und beachte dort gar nichts mehr. Wenn so ein blogger jemanden wie mir irgendetwas mitteilen wollte, denn hat er es nicht geschafft. Es gibt formen der werbung, die eine mitteilung gezielt zu verhindern suchen. Wenn jemand so eine scheiße in sein blog einbaut, darf er sich nicht darüber wundern, wenn seine „mitteilungen“ unbeachtet bleiben. Und zwar hoffentlich nicht nur von mir. Dass es ein solcher blogger gar in meine leseliste schafft, ist völlig ausgeschlossen.

Werte, geldverdummte blogger da draußen: wenn ihr schon ein paar dürre groschen mit reklame machen wollt, denn seht doch wenigstens zu, dass das nicht eure blogs völlig entwertet. Sonst gibt es mittelfristig weder leute, die sich für eure mitteilungen interessieren, noch gibt es die dürren reklamegroschen. So, wie eure blogs zurzeit entwertet werden, könnt ihr eure blogs auch gleich aus dem netz nehmen und durch reine reklame- und verarschungsseiten ersetzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.