Achtzig

Allen fortschritten der grafischen benutzeroberflächen zum trotz: Jeder heutige PC kann immer noch in einem einem textmodus betrieben werden. Dabei werden standardmäßig fünfundzwanzig zeilen mit jeweils achtzig zeichen dargestellt.

Woher kommen die achtzig zeichen in der zeile?

Das hat mit der größe eines US-amerikanischen dollar-scheines zu tun.

Im jahre 1890 führten die USA eine volxzählung durch. Dabei sollten die erfassten daten automatisch verarbeitet werden. Man entschloss sich, die damalige technik zur datenverarbeitung zu verwenden. Eine Hollerith-maschine sollte die gewünschten auswertungen aus lochkarten erstellen. Hermann Hollerith hatte entscheidungen zu treffen, unter anderem über die größe der lochkarten.

Er entschied sich dazu, die lochkarten so groß wie einen dollarschein zu machen. Warum er sich dazu entschied, ist nicht ganz klar. Vermutlich gab es einfach billige, geeignete behältnisse für den sicheren transport von empfindlichen objekten in genau dieser größe, denn das war ein problem, dass sich den menschen im alltag immer wieder stellte.

Bei der verwendung dieser breite mit den damals realisierbaren technischen möglichkeiten passten genau achtzig spalten auf eine karte.

Das format dieser karten setzte einen standard in der datenverarbeitung, der sich für viele jahrzehnte halten sollte. (Ich selbst hatte meine letzte lochkarte in den späten achtziger jahren in der hand.)

Als später bildschirme an die stelle der alten lochkarten traten, wurden zunächst immer noch programme eingesetzt, die zeilen mit einer länge von achtzig zeichen erwarteten. Folglich musste der bildschirm auch diesen standard unterstützen. Und das tut er bis heute. In der darstellbaren anzahl zeilen gab es niemals eine entsprechende standardisierung, und so finden sich bei anderen platformen als dem PC bis in die jüngere zeit hinein darstellungen mit 24, 25, 32, 40, 48, 50 oder 52 zeilen. Aber die vom system direkt unterstützte zeilenlänge ist beinahe immer achtzig zeichen.

Wenn ein heutiger PC in seinem textmodus achtzig zeichen in der zeile anzeigt, denn ist das nur der tatsache geschuldet, dass vor über hundert jahren die lochkarten so groß wie ein dollarschein waren.

2 Antworten zu “Achtzig

  1. Tja, so schafft man Standards. Irgendwie muss es ja gehen. Die CD (DVD, BluRay, …) hat ihre Größe ja bekanntlich Dank Beethovens Neunter Sinfonie und das Loch durch die holländische 10 Cent-Münze.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.