Hohlopathie

Ist jetzt eigentlich schon herausgekommen, wie die homöopathischen Informationen in den Computer hineinkommen? Durch Glaubuli auf die Tastatur streuen? Die Festplatte mit Bachblüten tränken?

Es hat lange gedauert, bis ich auf diesen kommentar gekommen bin, ich habe in schwärzester laune fast den ganzen kommentarverlauf durchgelesen und bin inzwischen wieder ein bisschen erheitert. Um was es geht? Na, um die tollwütige kwacksalberei der „holopathie“.

Aber so richtig lustig wird es wirklich erst in den kommentaren! Das ist getrolle auf höchstem nivoh und seine genüssliche richtigstellung. Die fünf bis sex stunden zeit, die man sich dafür nehmen muss, sind es wert, wenn man nichts anderes zu tun hatte. Zwischendurch ertappt man sich unwillkürlich dabei, wie man das verhalten der dort „diskutierenden“ analysiert, um ihnen ihre psychischen krankheiten zu diagnostizieren. (Und nein, das tut man wirklich nur zum spaß, und nicht, weil man auch in die kwacksalberei einsteigen will.)