Was fehlt…

Ich habe heute eine idee bekommen, wieso der „wortschatz“ des Voynich-manuskriptes bei in seinen „wortlängen“ ziemlich genau einer binomialverteilung entspricht, aber um diese idee zu überprüfen, brauche ich ein bisschen ruhe, eine entspannte arbeitsumgebung, ungesunde mengen von müllfraß, kaffee und tabak…

Ich bei einer meiner destruktiven tätigkeiten...

…und mal wieder einen kompjuter mit einem bisschen mehr rechenleistung.

(Aber wenn es stimmt, ist es möglich, den „wortschatz“ mit einem zufallsprozess zu erzeugen, der auch im mittelalter zur verfügung stand. Mal schauen, ob ich das noch in diesem jahr überprüft kriege.)