Abgeschriebenes erfahrungsdefizit

Das Nicht-Erleben kreiden ihr nur jene an, die von Literatur nichts begriffen haben. Von Literatur nichts begriffen zu haben, ist allerdings kein Maßstab dafür, ob jemand das Wort ergreifen oder das Maul aufreißen oder die Stimme oder Einspruch erheben darf oder nicht. Das tragende Argument gegen ‚Axolotl Roadkill‘ ist, dass Helene Hegemann, so gut oder schlecht sie es eben vermag, ihr Erfahrungs-‚Defizit‘ durch Abschreiben kompensiert hat.

So eine lobhudelnd stinkende scheiße kannste dir gar nicht ausdenken, wie man sie da im „neuen deutschland“ zu einem peinlichen plagiatsfall lesen kann. Was für konnäckjens muss man eigentlich haben, um für reine abschreiberei von der jornallje so breit in den himmel gelobt zu werden wie die frau Hegemann?

2 Antworten zu “Abgeschriebenes erfahrungsdefizit

  1. Hattse eigentlich alles abgeschrieben, oder hat se wenigstens noch gesampelt? Wär ja dann auch ne Art Leistung…

  2. tzja – alle sind gleich, manche sind gleicher!

    man muss es nur richtig machen, dann bekommt man für das raubmordkopieren auch noch einen preis!

Schreibe eine Antwort zu Bio Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.