Opera!

Ich weiß, wie man ein lesezeichen anlegt. Ich weiß, wie man eine webseit nutzt. Genau dafür benutze ich ganz gern euren brauser, teils aus gewohnheit, teils, weil er wirklich gut ist und in meinen augen momentan die einzige softwäjhr ist, die mit steigender versjonsnummer besser wird.

Ihr braucht mir nicht nach dem appgrähd so einen hinweis zu geben:

Do more with extensions in Opera

Ich habe kein interesse an irgendwelchen erweiterungen für die ranzigen, rottigen datensammeldienste, deren brötchendumme piktogramme du da in deine tolle hinweisseite gebaut hast. (Hach, mit einer javascript-animazjon, wie toll!) Und dass du auf so einer hinweisseite für den widerwärtigen spämmer, träcker und datensammler „Facebook“ reklame machst, das ist unter aller kanone. Es reicht mir, die reklame für diesen rotzladen gelegentlich aus dem spämordner meines posteinganges zu löschen.

Aber hej, opera, wenn du mich vertreiben willst, es gibt wirklich gute alternativen zu dir. Mit reklame für spämmer vertreibst du mich ganz bestimmt.

Heise onlein!

Einen artikel mit der überschrift „Rootkit befällt Linux-Webserver“ zu überschreiben und mich damit morgens um halbfünf noch vor dem kaffee so richtig wach zu machen, um dann kein einziges wort über den weg zu schreiben, wie der sörver nun „befallen“ wird, das ist zimelich scheiße von euch. „Befallen“ ist ein recht aktives verb, und es bezeichnet den teil der tätigkeit, der für mich interessant ist. Stattdessen schreibt ihr davon, wie die besucher der webseits mit allem möglichen krams befallen werden, den sich kein mensch auf seinem kompjuter wünscht, um abschließend noch anzumerken, dass der programmierer des ruhtkits noch nicht so viele erfahrungen mit dem kern gesammelt hat.

Heise onlein! Wenn ich träsch, dummalarme und desinformatzjon will, lese ich golem. Euren sicherheits-ticker lese ich, weil ich das muss — schnell übersieht man eine wichtige info an anderen stellen, und er ist an sich eine gute zusammenfassung aller wirklich wichtigen alarme. Solche reißerischen überschriebenen artikel im unteren bildzeitungsniewo entwerten diesen ticker. Und vermutlich entwerten sie den ticker nicht nur für mich.

Denkt mal drüber nach! Und machts demnächst wieder besser! Lasst zum beispiel nicht mehr unbezahlte praktikanten diesen wichtigen teil eurer jornalistischen arbeit erleidigen!

Firefox! Ihr Idjoten!

Wirklich toll, dass der neue Feierfox jetzt den vollständig überflüssigen und entbehrlichen „dienst“ des spämmers, träckers und datensammlers „facebook“ in den brauser integriert.

Sagt mal, entwickler, wie heftig hackt es bei euch im hirne?!

Dafür gibt es schon verdammt lange addons. Der zweck von addons ist es, wenn ich euch offenbar frisch enthirnten zeitgenossen einmal daran erinnern darf, die grundfunkzjon des brausers (also im wesentlichen das betrachten von web-inhalten) bei bedarf um weitere funkzjonen zu erweitern. So muss kein fetter, schwierig zu pflegender und schwerfällig laufender monolit gepflegt werden, sondern ein flexibles, relativ schlankes grundsystem.

Ist doch gar nicht so schwierig, oder?!

Mir fallen übrigens eine menge erweiterungen ein, die man vielleicht doch ins grundsystem aufnehmen könnte. Nicht, weil sie schick sind, sondern weil sie erstens die sicherheit eurer nutzer verbessern und weil sie zweitens einen großteil des web erträglicher machen. Die kombinazjon „Adblock Plus“ und „NoScript“ ist ein sichereres mittel gegen jeden schadsoftwäjhr-befall aus dem web als jeder derzeitige virenskänner. Angesichts einer monströs werdenden organisierten internetz-kriminalität wäre es eine verdammt gute idee, mit der einfachen mitinstallazjon dieser beiden sehr kleinen addons das internetz für alle menschen erträglicher und besser zu machen, und ein kleiner hinweistext sollte auch nicht so schwierig zu verfassen sein.

Aber von nützlichen müssen eure anwender erst aus anderen kwellen etwas hören. Stattdessen „integriert“ ihr das spämmige, nach scheiße stinkende fratzenbuch in euren brauser. Ist ja wichtiger als sicherheit vor kriminellen attacken.

Geht bitte elend verrecken, ihr produkte der web-2.0-devoluzjon! 👿