Die bild am montag entdeckt einen internetztrend

Wer den Schaden hat, braucht für den Internettrend nicht zu sorgen: Footballspieler Manti Te’o will eine Beziehung zu einer Freundin unterhalten haben, die gar nicht existierte. Und auf einmal ist es total in, Bilder mit einer imaginären Partnerin im Arm zu posten.

Spiegel onlein — bildertrend „teoing“: niemanden in den arm nehmen

Hey, spiegel, du olle buhlewarschleuder,

ich weiß nicht, ob du dir das vorstellen kannst, aber ich kann sogar befriedigenden sex mit frauen haben, die gar nicht existieren. Und das tollste daran: wenn dabei jemand stöhnt, ist das immer und völlig zweifellos echt. Die frauen in meiner fantasie sind mir bestimmt jedes mal sehr dankbar dafür, dass ich ihnen immer wieder einmal für ein paar minuten so lustvoll etwas leben einhauche.

Willst du darüber nicht auch einmal schreiben? Das ist voll intressant.

Ach, du wixt lieber mental. Und schreiben tust du nur über leute, die aus deiner kwalitätsjornalistischen sicht wichtig sind. Zum beispiel über sportler aus den USA, die sportarten betreiben, von denen die meisten menschen in deiner zielgruppe nicht einmal die grundlegen des regelwerkes kennen?

Na gut, dann onanier weiter in deinem brägen. Das macht zwar dumm, aber das merkt bei dir, spiegel onlein, auch keiner mehr. Jedenfalls keiner, der dich regelmäßig liest.

Dein dich nicht so sehr genießender
Elias