Na, sowas aber auch, wo-da-fone!

Das funkzjoniert aber ganz hervorragend, auch wenn man nicht den brauser benutzt, für dessen „empfehlung“ euch meikrosoft doch hoffentlich ordentlich knete hat rüberwaxen lassen. Und wisst ihr was, ihr idjoten! So ist auch das restliche internetz viel sicherer zu benutzen. Aber eure kunden sind euch offensichtlich scheißegal, und deshalb wollt ihr ihnen den lieblingsbrauser der internetz-mafia unterjubeln. Für ein paar judasgroschen von meikrosoft.

Das, wo-da-fone, das ist in gewisser weise auch eine empfehlung… :mrgreen:

Advertisements

Hey samsung, ihr schrottverkäufer und verlierer!

Ihr verkauft also klapprechner, bei denen die „garbage collection“ in eurem persistenten RAM für UEFI so verkackt ist, dass der rechner nicht mehr buhtet, wenn das persistente RAM zu mehr als der hälfte vollgeschrieben wird? Das ist ja jetzt nicht so, dass es um eine speicherbereinigung ginge, die besonders performant sein müsste, oder die vergleichbar einem betriebssystem mit konkurrierenden zugriffen klarkommen müsste. Es ist für den betrieb des rechners furzegal, ob die weniger als eine zehntelsekunde braucht oder fünf sekunden, weil der anwendungsfall während des normalen betriebes des rechners gar nicht auftritt. Da muss nichts besonders optimiert werden, und deshalb kann man da eigentlich gar nichts so verkacken, wie ihr das verkackt habt. Von den technischen anforderungen her ist das eher mit einem einfach gestrickten dateisystem vergleichbar. Auf einer diskette. Unter CP/M oder MS/DOS.

Und dazu seid ihr zu unfähig!

Und die kosten für euer versagen drückt ihr dann als gesalzene reparaturkosten euren kunden auf, die den fehler gemacht haben, auf euren schrottklapprechnern ein betriebssystem zu installlieren, dessen name nicht mit „W“ beginnt…

Das sollte jeder wissen, der darüber nachdenkt, eure überteuerte und mit allgegenwärtiger nervreklame beworbene scheiße zu kaufen!

Wer sich gern von unfähigen stümpern verachtungsvoll ins gesicht scheißen lässt, der kaufe samsung-geräte. Wer ein gefühl dafür hat, dass er als mensch ein bisschen mehr wert ist, der gehe zum mitbewerb. Das spart außerdem geld und nerven.

Jürgen Trittin, du sonderspezjalöko, du!

Der Spitzenkandidat der Grünen, Jürgen Trittin, entgegnete im Gespräch mit der ZEIT: 'Ich habe Sigmar Gabriel gefragt: Wann warst du das letzte Mal bei McDonald’s? (…) Da gibt es Latte macchiato, Espresso, und, halt dich fest, Bionade!' Grüner Lebensstil sei längst keine soziale Frage mehr, sagte Trittin.

Für dich ist „grüner lebensstil“ also, dass du bei mäc kotzreiz deine bionade in dich reinkippen kannst?! Gut, dass du das mal so deutlich gesagt hast, damit man sich auch keine illusjonen über den grüngetünschten konsumismus machen muss.

Verreck bitte einfach, du scheinalternative, du!

Kwelle des bildschirmfotos einer verlagswebsite: internetz

HEISE OPEN, IHR IDJOTEN!

Wie nennt ihr euch nochmal? Ach ja, „heise open“. Und dann macht ihr eine total verkackte umfrage zur nutzung von betriebssystemen. Bei mir fing das kopfschütteln schon mit der ersten frage an:

Welches Betriebssystem nutzen sie?

[ ] Windows
[ ] Mac OS
[ ] Linux

Hallo?! Wie nennt ihr euch nochmal da hinten in der karl-wiechert-allee? „Heise open“? Habt ihr in eurer redakzjon vielleicht schon einmal etwas von BSD gehört. Das ist ja erst seit 1992 auf intel portiert…

Und eure restlichen fragen habt ihr auch nicht gelesen, bevor ihr sie ins internetz gestellt habt, oder? Doch, habt ihr? Arbeiten bei euch unbezahlte praktikanten solche umfragen aus? Unfassbar! Sinnlose fragen bringen nutzlose ergebnisse. Solltet ihr doch wissen, ist das CICO-prinzip: „crappy input, crappy output“.

Mann, mann, mann… kwalitätsschornalisten, wohin man nur schaut. m(

Der revolvermann

Stößt einer die tür der dorfkneipe auf, in der einen hand einen sechsschüssigen revolver, in der anderen hand eine schrotflinte, und brüllt: „WER VON EUCH ARSCHLÖCHERN HAT MIT MEINER FRAU GEFICKT?!“

Da hört man aus einer hinteren ecke eine stimme: „Kalle, du hast nicht genug munizjon mitgenommen…“

Fisch gibts

Gibst du einem hungrigen einen fisch, machst du ihn für einen tag lang satt. Erklärst du ihm aber, wie man angelt, wird er dich anschnauzen und einen idjoten schimpfen und dir sagen, dass er besseres zu tun hätte, als den ganzen lieben tag lang irgendwelche schnüre ins wasser zu hängen.

Ich habe sowas von die schnauze voll von menschen, die sich gern helfen lassen, aber nichts — wirklich gar nichts — verstehen wollen.

nokiaplay.net

Hey, nokiaplay.net,

ich muss offen eingestehen, dass mir eurer neues webdesein viel besser als das alte gefällt und dass es geradezu sympatien bei mir erweckt:

Bildschirmfoto der gehäckten webseit

Vor allem die unerwartete p’litische botschaft hat es mir angetan, die durchkam, obwohl ich kaum spanisch verstehe. Und die begleitmusik dazu…

…habt ihr auch gut ausgewählt, wenn es auch nicht so ganz mein stil ist.