Mit geldgaben handzahm gemacht

Einfach nur göttlich: Don Alphonso scheint „rebellen ohne markt“ mit der „blogbar“ verwexelt zu haben und lässt sich gewohnt krachend über die deutsche alfa-bloggeria aus, die ja immer unbedingt geld mit dem geblogge machen will. Da weiß ich gar nicht, was ich am besten zitiere… ach, nehme ich doch mal diesen kleinen schokostreusel:

Leider ist das alte Blog einer Berlinerin verschwunden, in dem sie geschrieben hat, dass nebenbei für Sixtus arbeiten und Beihilfe aus der Arbeitsagentur ihr Leben halbwegs finanzieren könnte — so sind sie, die famed Jobs in den neuen Medien

Hauptsache, die immer gleichen vorzeigebloggerfressen können sich in presse und glotze als inbegriff des bloggens präsentieren.

Idjoten

Idjoten, die eine seit ins web machen, die jede menge javascript-missbrauch zum herumschieben von irgendwelchen nervrechtecken zum reinklicken betreibt, so dass ich javascript für die gesamte seit verbiete, und die dann nicht einmal dazu imstande sind, ihre spämmschutz-frage ohne javascript in ihre drecksseite reinzuschreiben:

Bildschirmfoto des idjotischen spämmschutes -- Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen, bitten wir sie, die folgende Frage zu beantworten -- Die Frage fehlt

Natürlich ist der link aus dem bildschirmfoto ohne aktiviertes javascript kaputt und lädt einfach die startseite. Nicht einmal für einen „harmlosen“ HREF hats gereicht, und was diese komplizierten NOSCRIPT-bereiche sind und wie man die vielleicht benutzen könnte, um wenigstens darauf hinzuweisen, dass etwas ohne javascript nicht geht (oder gar eine alternative anzubieten), das kann so ein total genialer und vom gedanken der heiteren layer-schieberei besoffener webseit-gestalter ja nun wirklich nicht wissen…

Ihr hirnlosen arschgeburten! So stellt ihr nur eines sicher: dass die einzigen menschen, die euer formular ausgefüllt bekommen, idjoten sind, die nicht wissen, wie sie sich für ihre brauser funkzjonserweiterungen installieren, die das von hirnlosen arschgeburten gestaltete web wieder genießbar machen. Geht sterben, mitsamt euren geschäftsideen!

Überraschend wie nächtliche dunkelheit

Die NSU des tages ist fast so überraschend wie die dunkelheit zur nacht:

Das Thüringer Innenministerium hat einen Bericht der Berliner Zeitung bestätigt, wonach ein wichtiges Beweismittel aus den NSU-Ermittlungen nicht mehr existiert. Eine zweiseitige Telefonliste mit Verbindungsleuten von Uwe Böhnhardt ist demnach 2005 mit anderen Asservaten vernichtet worden […] Laut dem Beschlagnahmeprotokoll handelt es sich dabei um ein „Telefonnummernverzeichnis relevanter Personen“. Obwohl sich auf dieser Liste möglicherweise Kontaktleute und Fluchthelfer des Trios befanden, hatten die Ermittler, die nach dem Trio fahndeten, das Papier nach eigenen Aussagen nie zu Gesicht bekommen.

Wäre ja auch peinlich geworden, wenn der BRD-geheimdienstler beim fördern und unterstützen einer brauen mörderbande auf einmal von einem BRD-bullen besucht würde… aber hey, jetzt ist das eh alles vernichtet und keiner kann mehr etwas nachvollziehen. Und während die menschen in der BRD „wegen des terrors“ immer umfassender überwacht wurden und werden, konnte eine kleine mörderbande in einem mit staatsschützern und sonstigen arschlöchern bis zum geht-nicht-mehr durchsetzten szene über mehr als ein jahrzehnt hinweg einen menschen nach dem anderen umbringen und wurde sogar in hübschen liedern verherrlicht. Damit auch wirklich jeder bemerkt, in welche richtung es hier geht.

Schöne trollakzjon der „taz“

Bislang hat die „taz“ ja die massenhaft im sport verabreichte reklame auf fotos verpixelt, aber das wird jetzt mal für eine woche unterbrochen

Wir behandeln in dieser Woche Sportfotos wie Werbeanzeigen und stellen den Profiteuren, also der Telekom, Red Bull oder VW Rechnungen für ihre in die taz eingeschleuste Reklame zu. Wir orientieren uns dabei an den üblichen Anzeigenpreisen der taz – und sind gespannt, was passieren wird […] Was sich hier eingebürgert hat, ist nichts anderes als Werbepiraterie von Firmen, die sich das leisten können.

Was passieren wird, das freilich, das kann ich euch auch sagen: Große erheiterung bei den profitören eurer kleinen trollakzjon, und nicht einmal eine antwort. Es ist zwar nicht verboten, unberechtigt rechnungen zu versenden, aber es ist eben auch nicht erforderlich, auf solche versuche irgendwie zu antworten.

„Freunde und helfer“ des tages

Die scheißbullen so zum bauern: „kommense mal mit uns mit, mit ihrer schwester stimmt was nicht“. Und dann gibt es die zwangsräumung des hofes und die zwangseinweisung in die psychiatrie, hinter die mauern, an denen die so genannten grundrechte enden. Die schwester bleibt allein zurück…

ADHS

Ich weiß, dass das für die meisten menschen keine neuheit mehr ist… aber eben hat mich jemand gefragt, ob ich für die behauptung, dass ADHS eine „erfundene krankheit“ sei einen besseren beleg als wirre verschwörungsseiten anbieten könnte. Gern doch, reicht der BRD staatsrundfunk, der Leon Eisenberg indirekt zitiert?

Vor seinem Tod hat er sich von der These distanziert, ADHS sei genetisch bedingt. Er fühlte sich falsch verstanden und sprach bei ADHS von einer „konstruierten Krankheit“. Dass das Medikament Ritalin dagegen wirke, sei kein Beweis dafür, dass es ADHS aufgrund von genetischen Defekten gebe. Vielmehr schlug er vor, bei ADHS andere Therapieformen anzuwenden und den sozialen Aspekt stärker in die Behandlung einzubeziehen

Aber hey, den kindern methylphenidat auf rezept zu geben, ist ja ein viel besseres geschäft für das krankheitswesen und die gesamte angeschlossene industrie.