Weihnachtsfreie zone in berlin

Die schräge meldung des tages:

Berlin Kreuzberg wird demnächst weihnachtsfreie Zone. Weihnachten darf, laut eines Beschlusses des Rates Berlin Friedrichshain- Kreuzberg, in der Öffentlichkeit nicht mehr gefeiert werden, Weihnachtsbäume können nur noch an besonderen zentralen und behördlich genehmigten Plätzen aufgestellt werden. Christen die Weihnachten feiern wollen, werden das wohl demnächst Zuhause tun müssen.

Peter Beckers ( SPD) vom Stadtrat begründete auf auf die Anfrage der BZ so: “ Müssen religiöse Feiern öffentlich gefeiert werden?“ Grüne, Linke und Piraten sollen diesen Beschluss gefasst haben, SPD und CDU sollen dagegen gestimmt haben!

[…]

Hintergrund war dass Imame ein Ramadanfest im August in Berlins Straßen feiern wollten und die Anwohner sich dagegen stellten

Ich bin begeistert! 😀

Fehler des tages

Einen unter linux laufenden rechner pwnen, indem man eine USB-tastatur reinsteckt

Nachtrag: die folgenden zwitscherchen habe ich anonymisiert, aber sie kommen aus einer zuverlässigen kwelle. Es scheint also möglich zu sein, eine root-shell durch einstecken eines USB-gerätes während des buhtens zu provozieren.

Bei irgendeinem *buntu hab ich ein Samsung S2 während des bootens eingesteckt und statt LoginScreen kam ne Shell...

mit genau dem S2 konnte ich das tatsächlich reproduzieren, allerdings war kein original Rom drauf. Mit original gings nicht.

Leider kann ich das im moment nicht weiter überprüfen, weil ich zu viel um die ohren habe. Eine mögliche erklärung dafür ist, dass das händi sich als massenspeicher anmeldet und in der geruhteten form plötzlich auch einen buhtsektor hat — wozu auch immer. Allerdings würde das voraussetzen, dass ohne weitere benutzerinteraktion und ohne BIOS-passwort auch über USB gebootet wird — und wer das macht, braucht kein sicheres system mehr. Die dann sichtbare shell käme von einem vermutlich minimalen system, das auf dem händi untergebracht wurde. Die andere und in meinen augen etwas wahrscheinlichere möglichkeit ist allerdings etwas unerfreulicher…

#aufschrei … #niederschrei … #werbeschrei

Ich habe ja vor ein paar tagen einen link wegen der 19jährigen gesetzt, die nach einer piraten-feminist*innen-veranstaltung ihr blog gelöscht hat. Nun, das war für meine augen schon sehr skurril. Aber die ganze geschichte ist noch viel skurriler geworden: Ein jornalist* vermeldet, dass diese junge frau, die ihr blog löschte, gar nicht existiert, sondern das produkt einer PR-agentur ist. [Hinweis für allergiker*innen: link geht auf eine maskulinistische sekundärkwelle]. Diese Meldung ist bestätigt. Angesichts der tatsache, dass andere sagen, sie hätten sogar ihre familie kennengelernt, ist es jetzt richtig gaga geworden… nicht, dass das noch „verschwörungsteoretisch wertvoll“ wird… :mrgreen:

Zur weiteren lektüre empfehle ich die immer wieder unterhaltsamen piraten-bepopcorner

*Wer das wort „jornalist“ liest, sollte sich vorstellen, dass ich es etwa so ausspreche, wie Karl-Eduard v. Schnitzer die abk. „BRD“ ausgesprochen hat: mit einem deutlich hörbaren spucken.

Guhgell sagt: mach dein blog zu!

Diese bemerkenswert gute satire haben vor allem diejenigen leute für bare münze genommen, die guhgell jeden tag mit spämm auf allen kanälen zumachen, um irgendwelche nicht-empfehlenswerten webseits mit ihrer idjotischen, für maschinen geschriebenen linkpest nach oben zu manipulieren… :mrgreen:

Jeder nicht-SEO-spämmer hat sich vermutlich sofort daran erinnert, dass guhgell selbst blogs anbietet und breit gegrinst.