Niedriglohn-„jobmotor“ wischofon

Wollt ihr mal herzhaft lachen? Wie wärs damit:

„Apps“, also die Zusatzprogramme, die mit der Einführung des iPhone auf den Massenmarkt kamen und die sich inzwischen auf allen Smartphones installieren lassen, haben in nur fünf Jahren allein in Europa 800.000 Arbeitsplätze geschaffen

Was das für „arbeitsplätzchen“ sind? Na, selbst der jubelton der frankfurter all-gemeinen, der übrigens eine „studie“ und vermutlich auch eine PResse-ver-klärung eines wirtschaftsverbandes wiedergibt, hat da ein kleines Dämpferchen:

Nicht immer jedoch verdienen diese Entwickler damit auch ein auskömmliches Einkommen. Im Gegenteil zeigen die Zahlen, dass allein in Deutschland in der Branche 19 Prozent der Beschäftigten weniger als 1.000 Euro im Monat verdienen

Hey, ich lebe in der zeit, in der die leute — sorry: „digital natives“ — nicht mehr wissen, dass man im brauser ein lesezeichen anlegen kann. Ich bin programmierer und kohde äpps für ein mittagessen. Tolle zeit! Tolle jobs! Tolles leben! :mrgreen:

Verfassungsfeind des tages: bayerische justiz

Die 2. Kammer des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts hat der Verfassungsbeschwerde des Gustl Ferdinand Mollath gegen Beschlüsse des Landgerichts Bayreuth und des Oberlandesgerichts Bamberg stattgegeben. Die in den Beschlüssen des Jahres 2011 aufgeführten Gründe genügen nicht, um die Fortdauer der Unterbringung zu rechtfertigen […] Darüber hinaus finden den Beschwerdeführer entlastende Umstände im Rahmen der notwendigen Prognoseentscheidung keine erkennbare Berücksichtigung

Mit gruß an justizministerin Beate Merk (CSU).

Ich wünsche herrn Mollath viel glück bei kommenden verfahren gegen den freistaat bayern, wenn es um regressansprüche geht. 😉

Wie man nicht mit kompjutern umgehen sollte…

…gehört seltsamerweise zu den dingen, die sehr häufig von leuten herbekommen werden, die in PHP proggen — vermutlich, weil so viele programmieranfänger zurzeit ausgerechnet mit PHP anfangen. Moment, ich will einen benutzer anlegen? Na, da rufe ich doch einfach über shell_exec() einen useradd auf. Oh, dafür brauche ich ja root-privlegien… na, dann eben mit sudo, und damit das klappt, trage ich das benutzerkonto, unter dem der websörver läuft, einfach in meine /etc/sudoers ein, damit der websörver jeden beliebigen befehl mit root-privilegien absetzen kann, und zwar ohne passwortschutz. m(

Wie 13jährige bei ihrem ersten sex: schnell, einfach und gefährlich… :mrgreen:

[via]