Niedriglohn-„jobmotor“ wischofon

Wollt ihr mal herzhaft lachen? Wie wärs damit:

„Apps“, also die Zusatzprogramme, die mit der Einführung des iPhone auf den Massenmarkt kamen und die sich inzwischen auf allen Smartphones installieren lassen, haben in nur fünf Jahren allein in Europa 800.000 Arbeitsplätze geschaffen

Was das für „arbeitsplätzchen“ sind? Na, selbst der jubelton der frankfurter all-gemeinen, der übrigens eine „studie“ und vermutlich auch eine PResse-ver-klärung eines wirtschaftsverbandes wiedergibt, hat da ein kleines Dämpferchen:

Nicht immer jedoch verdienen diese Entwickler damit auch ein auskömmliches Einkommen. Im Gegenteil zeigen die Zahlen, dass allein in Deutschland in der Branche 19 Prozent der Beschäftigten weniger als 1.000 Euro im Monat verdienen

Hey, ich lebe in der zeit, in der die leute — sorry: „digital natives“ — nicht mehr wissen, dass man im brauser ein lesezeichen anlegen kann. Ich bin programmierer und kohde äpps für ein mittagessen. Tolle zeit! Tolle jobs! Tolles leben! :mrgreen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.