P’litische meinungsbildung durch die CDU

Stell dir vor, die CDU macht wahlkampf und kriegt die halle nicht voll:

Die Parteigranden telefonieren herum, um Busladungen von Merkel-Fans am Sonntag nach Düsseldorf zu bringen. In NRW beackert Landesgeneral Bodo Löttgen die Chefs der Kreisverbände angeblich persönlich. Sie sollen für mehr Menschen sorgen. Selbst im Bundesvorstand am vergangenen Montag war die leere Halle Thema. CDU-General Hermann Gröhe nahm alle Landesverbände in die Pflicht. Es könne nicht sein, dass nur die Nordrhein-Westfalen für eine volle Halle sorgen müssten. Jetzt sollen aus allen Ecken des Landes Busse nach Düsseldorf fahren

Nehmt doch ein paar ein-euro-jobber als bezahlte Merkel-bejubler, wenn ihr bei der CDU mangels irgendwelcher inhalte glotzwirksame bilder von riesigen massen wie damals der „führer“ zu brauchen glaubt! :mrgreen:

Die geheimdienste so

Laut Guardian verlangten Vertreter der Geheimdienste von der britischen Zeitung und ihren Partnern New York Times und ProPublica, die Enthüllungs-Artikel über die Angriffe von NSA und GCHQ auf Verschlüsslung im Internet zu unterlassen. Begründung: Zielpersonen im Ausland könnten durch die Veröffentlichung veranlasst werden, zu neuen Formen der Verschlüsselung oder der Kommunikation im Allgemeinen zu wechseln, die schwerer zu sammeln und zu entschlüsseln wären

Während jeder aufgeweckte terrorist schon immer pgp-kohdierte nachrichten steganografisch in bildern versteckt hat, die zu irgendeiner zum toten briefkasten umgewidmeten bilder-müllhalde (tumblr, flickr, meispähß, fratzenbuch, zwitscher, guhgell doppelplusgut) hochgeladen wurden¹, soll die kommunikazjon des ahnungslosen teils der bevölkerung auch weiterhin voll überwachbar sein, selbst wenn diese leute irgendwelche nutzlosen schlangenöl-krypto-produkte mit staatlichen nachschlüsseln verwenden oder glauben, sie seien unbelauschbar, wenn der brauser ein kleines piktogramm-schlösschen anzeigt. Deshalb muss die scheisspresse gefügig gemacht werden.

Übrigens…

Guardian, New York Times und ProPublica lehnten das Ansinnen zwar ab. Sie entschieden sich aber, bestimme detaillierte Informationen aus den Artikeln zu entfernen

…eine informazjon, die die scheißpresse verfügbar hatte und auch entfernt hat, waren die firmierungen der unternehmen, die nachschlüsselprodukte für die NSA gemacht haben… angeblich auch in hardwäjhr. Nach völlig unbestätigten angaben gewöhnlich uninformierter kreise soll dieses schweigen auch im zusammenhang mit den anzeigenkunden der dreckspresse stehen.

¹Ich hab natürlich keine ahnung, was terroristen tun. Aber ich weiß, was ich täte, wenn ich inhalte und empfänger meiner mitteilungen vor einem alles mitlesenden staat verbergen sollte.