Zensor des tages: (mal wieder) juhtjuhbb

Guhgells juhtjuhbb hat ein wahlwerbevideo zur familjenp’litik der partei DIE PARTEI gesperrt, weil darin zu ziemlich unkenntlichen bildern ein paar stöhnerchen zu hören waren. Näheres sowie den bei juhtjuhbb unerwünschten wahlwerbespott kann man auf der homepäjtsch der partei DIE PARTEI erfahren.

Übrigens: familjen entstehen durch ficken. Und juhtjubb ist scheiße. Und guhgell ist böse.

Datenschleuder des tages: vodafone

Datenschleuder des tages ist vodafone deutschland, bei denen mal eben in einem gezielten kriminellen akt zwei milljonen datensätze von mobilfunk-kunden kopiert wurden, natürlich mit name, postanschrift und bankdaten. Ein hochfest für spämmer und betrugsbimmler, die ihre nummern mit persönlicher ansprache machen können (und sogar wissen, bei welcher bank jemand ist, was phishing vereinfacht).

Nachtrag: Zurzeit einzige kwelle für die folgende behauptung ist die bildzeitung, aber wenn das stimmen sollte…

Der mutmaßliche Angreifer arbeitete danach nicht bei Vodafone direkt, sondern war bei einem Dienstleister beschäftigt. Er hatte Kenntnisse von dem Administratoren-Bereich des Vodafone-Systems, um an die Kundendaten zu gelangen.

…frage ich mich unwillkürlich, wieviele hundert dienstleister aller art gelegenheit haben könnten, bei vodkafon daten abzugreifen.

Das muss dieser datenschutz sein, von dem immer alle sprechen…

Nachtrag zwei:Danke lieber Jens Schulte-Bockum„…

Justizbrutalität…

Es gibt staaten, da wird leuten die hand abgehackt, weil sie beim klauen erwischt wurden, oder frauen werden einem kwalvollen tod durch steinigung ausgesetzt, weil sie sex mit einem mann hatten, mit dem sie nicht verheiratet waren. Wie mittelalterlich und barbarisch!

Und es gibt westliche demokratien, die diese mittelalterliche barbarei der angstherrschaft durch justizbrutalität jenseits jeder verhältnismäßigkeit überwunden haben. Staaten, in denen einem menschen hundertfünf jahre knast dafür drohen, dass er einen link gesetzt hat.