Friedenstodesliste

Friedensnobelpreisträger Barack Obama hat eine geheime todesliste angelegt, auf der auch US-bürger zum ermorden freigegeben sind. Dieser rechtsstaatliche kram mit gerichten, in denen vorwürfe belegt werden müssen, ist ja auch viel zu umständlich für herrn „yes we can“. Natürlich ist der auftragsmord durch einen staatlichen mordarbeiter nach auffassung des justizministeriums juristisch völlig in ordnung…

Mache sich niemand illusjonen: Was als totalüberwachung der kommunikazjon aller menschen durch einen staat begann, der seine kollektive und instituzjonelle paranoia nicht mehr in den griff bekam, ist ein prozess, der darin endet, dass leute heimlich und mit roher gewalt von einer geheimen staatspolizei abgeholt werden um für immer zu verschwinden — ohne, dass auch nur darüber geredet werden wird, weil das sofort den verdacht der geheimen staatspolizei erweckt.

Kristentum des tages: tod den schwulen!

Ein kleines interwjuh mit Major Andrew Craibe, einem pressesprecher der „heilsarmee“:

Frage: folgt man der heilsarmee, dann verdienen schwule, die kinder betreuen, den tod. Wie stehen sie zu diesem teil ihrer lehre?

Antwort: nun gut, das ist ein teil unseres glaubenssystems.

Frage: sie sollen also streben?

Antwort: sie wissen doch, dass wir uns an den schriften ausrichten, und das ist unsere überzeugung.

Frage: weil es bestandteil ihrer lehre ist, deken sie also wirklich, dass diese eltern sterben müssen, weil sie schwul sind?

Antwort: ja, genau, weil das teil unserer kristlichen lehre ist.

Frage: aber wie kann das kristlich sein? Sollte es nicht etwas mit liebe zu tun haben?

Antwort: ja, die liebe, die wir zeigen, ist, dass wir alle menschlichen wesen darauf hinweisen, wie sie erlösung erlangen können…

Frage: oder sterben…?

Antwort: ja, oder sterben.

Der britische „porno-filter“ für den „jugendschutz“

Unter Berufung auf Insider bei britischen Internetprovidern, bei denen derzeit die sogenannte „Pornwall“ installiert wird, berichtet die britische digitale Bürgerrechtsorganisation „Open Rights Group“, dass der Filter neben der namensgebenden Pornografie unter anderem auch „Gewaltdarstellungen, extremistische und terroristische politische Inhalte, Webseiten zu Magersucht und Essstörung, Internetseiten zu Suizid, Alkohol und Rauchen, Webforen, esoterisches Material und Umgehungstools für Netzsperren“ blockieren soll. Der Sprecher der Gruppe, Jim Killock, kommentiert diesen Schritt als Beweis dafür, dass die Cameron-Regierung „die Menschen schlafwandelnd in die Zensur führen will.“

Ich befürchte ja, dass die briten in ihren internetz-zensurideen der BRD nur anderthalb jahre voraus sind…

Da sage noch mal jemand, torrent sei tot…

Da sage noch mal jemand, torrent sei tot, wenn die eingebetteten zwitscherchen-knöpfe auf einmal eine .torrent-datei zum daunlohd anbieten. Schon lustig, was für pannen passieren können, wenn man zeugs aus anderen seits in die eigene webseit einbettet, zum beispiel so einen (an sich überflüssigen) klickekasten vom zwitscherchen (mit klandestiner träcking-funkzjon), der auf einem sörver von amazon gehostet ist…

Gruß auch an die NSA.