Friedenstodesliste

Friedensnobelpreisträger Barack Obama hat eine geheime todesliste angelegt, auf der auch US-bürger zum ermorden freigegeben sind. Dieser rechtsstaatliche kram mit gerichten, in denen vorwürfe belegt werden müssen, ist ja auch viel zu umständlich für herrn „yes we can“. Natürlich ist der auftragsmord durch einen staatlichen mordarbeiter nach auffassung des justizministeriums juristisch völlig in ordnung…

Mache sich niemand illusjonen: Was als totalüberwachung der kommunikazjon aller menschen durch einen staat begann, der seine kollektive und instituzjonelle paranoia nicht mehr in den griff bekam, ist ein prozess, der darin endet, dass leute heimlich und mit roher gewalt von einer geheimen staatspolizei abgeholt werden um für immer zu verschwinden — ohne, dass auch nur darüber geredet werden wird, weil das sofort den verdacht der geheimen staatspolizei erweckt.

Eine Antwort zu “Friedenstodesliste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.