Urheberrechtsverletzer des tages

Verklagter und vor gericht unterlegener urheberrechtsverletzer des tages ist ausgerechnet die VG wort, die das „geistige eigentum“ der werkschöpfer mal eben illegal an das verlegerwesen ausgeschüttet hat. Schönstes zitat aus dem verlinkten text:

Auch ein entsprechender Paragraph in der Satzung der VG WORT wird von den Richtern kurzerhand für unwirksam erklärt, da er „gegen wesentliche Grundgedanken des Urheberrechts“ verstoße

So geht man da, wo man „geistiges eigentum“ vermarktet, mit dem zugehörigen recht um!

Guhgell, du verlogenes arschloch

Bei jeder gelegenheit, guhgell, du verlogenes arschloch; immer, wenn ich irgendwas auf von einer von dir gemachten seite machen will, stellst du mir als nutzer anderer brauser diesen durch und durch verlogenen dreck in die augen:

Schneller im Internet unterwegs. Installieren sie Google Chrome

Und ich soll dir wirklich glauben, mit deinem als brauser getarnten rotz von NSA-schnüffelwanze kommt auch nur ein einziges, verdammtes bit pro sekunde mehr durch die leitung? Da müsste ich aber ein ganz schönes dummerchen sein…

Ach, du richtest deine reklame an idjoten? Na, dann ist ja alles klar, arschloch!

Geh sterben, guhgell!

Was nicht nach der tagesschau kommen darf…

Was nicht nach der tagesschau im BRD-kwasistaatsfernsehen ARD kommen darf: Ein „brennpunkt“ über die welt-, alles- und kanzlerinüberwachung durch die geheimdienste der vereinigten staaten eines teils von nordamerika. Ist halt nicht so wichtig wie eine papstwahl, winterwetter im winter, sommerwetter im sommer oder eine vergleichbare infoscheiße, die zu fünfzehn minuten sinnloser sondersendung (nur echt mit „experten“, die das mikrofon vollsabbeln) anlass gibt.

Auch weiterhin viel spaß beim blechen der so genannten „rundfunkgebühr“, die inzwischen eine wohnungssteuer geworden ist, weil offenbar immer weniger menschen bedarf am täglichen minderkwalitativen hirnfick haben.