Werd überwacht und bezahl dafür!

Eine vom Bundeswirtschaftsministerium in Auftrag gegebene Kosten-Nutzen-Analyse bestätigt, dass der gesetzlich vorgesehene Zwangseinbau von Spionage-Stromzählern („smart meter“) ein Desaster ist: Die privaten Stromverbraucher können die hohen Einbau- und Betriebskosten der Spionagezähler von 109 Euro jährlich nicht auch nur annähernd einsparen. Der gesetzliche Einbauzwang droht einen gesamtwirtschaftlichen Schaden in Höhe von hunderten von Millionen von Euro zu verursachen. Die Gutachter schlagen allerdings nicht etwa den Stopp der Pläne vor sondern umgekehrt eine Ausweitung des Einbauzwang und die Einführung einer zwangsweisen viertelstündlichen Verbrauchsübertragung an den Anbieter.

Natürlich nur mit der optzjon, die gesammelten daten später noch zu marketingzwecken zu verkaufen…

Kleiner rückblick: so wurde im august gejubelt — mit ganz vielen bullschitt-zahlen aus der kristallkugel der BITKOMiker.

Datenschleuder des tages

Das unterstützungsforum der recht beliebten webforen-softwäjhr „vBulletin“ hat mal eben seine gesamte nutzerdatenbank „veröffentlicht“. Wer ein webforum damit betreibt, sollte also auf jeden fall sein admin-passwort ändern, wenn er dummerweise das gleiche passwort auch dort verwendet hat — und ferner darauf gefasst sein, dass es in den nächsten monaten zu sehr gezielten phishing-versuchen kommen könnte.

Übrigens ist das auch gleich eine „gute werbung“ für die „sicherheit“ von „vBulletin“…

Explosjon am oder im „jobcenter“

Am oder im „jobcenter“ berlin-kreuzberg soll es eine explosjon gegeben haben. Der einzige beleg, den ich zurzeit anbieten kann, ist ein „vine„. [Moderne händikackscheiße, javascript erforderlich]

Herr innenminister, handeln sie: fordern sie die sofortige vorratsdatenspeicherung, die abschaffung des postgeheimnisses, die ausweitung der kompetenzen des „verfassungsschutzes“, bundeswehreinsätze im innern, die bundeskamera in jeder wohnung und den bundestrojaner für alle kompjuter in der BRD zum schutz der verängstigen menschen vor derartig feigen terroristischen gewalttaten!

Nachtrag: Es handelte sich um die sprengung eines geldautomaten am „jobcenter“ mit dem ziel, ans geld zu kommen. Die springerpresse hat aber trotz dieser banalen erklärung die richtige propagandawertige sprache im kopf gehabt (hervorhebung von mir):

In den vergangenen Monaten hat es in Berlin mehr als zehn Anschläge auf Geldautomaten von Kreditinstituten gegeben

„De-mail“ des tages

„De-mail“ des tages: die per BRD-gesetz als sicher erklärte mäjhl mit porto, ohne vorteil und eingebauter staatlicher schnorchelschnittstelle wurde übrigens von CSC mitentwickelt, der gleichen klitsche, die für die NSA schnüffelsoftwäjhr für mäjhl entwickelt hat. Auch weiterhin viel spaß bei der breit beworbenen gefühlten sicherheit durch irgendwelche „nazjonalen“ internetzdienst-alternativen der BRD!

Homöopsychopathen erklären ihre paramedizin

Ist denn heute der welttag des bullschitts? Hier eine kurze erklärung, warum die geister verschwundener wirkstoffe wirken:

Die Homöopathie definiert sich über die Wirkung ohne Materie […] So, wie ein TV-Gerät nicht-materielle Informationen überträgt (Sie können den Fernseher zerlegen und chemisch analysieren, Sie werden die Nachrichten und die Schauspieler des Kriminal­films nicht finden), so transportiert das Lösungsmittel die Schwingung der Arznei und deshalb finden Sie auch keine chemische Substanz, weil es sich um eine physikalische Wirkung handelt

Ohne weitere worte.