Web-3.0-geldherrschaftswillkür des tages

Menschen systematisch informazjonell fertigmachen, weil sie eine schlechte rezension über einen im internetz geschrieben haben. Natürlich mit strafzahlungsforderung und verweis aufs kleingedruckte, gegen das mit so einen unverschämten, aber unglücklicherweise nach US-verfassung noch geschützten akt der mitteilung aufs scheußlichste verstoßen wurde. Wie gut für den armen, entrechteten kaufmann, dass man jenseits des rechtes einfach eine geldforderung behaupten kann und damit bei den auskunfteien der banken ankommen kann!

Aber hej, heise, euch ist schon klar, dass es auch in der BRD zu völlig unberechtigten schufa-einträgen kommt (von unbekannteren auskunfteien einmal völlig abgesehen) — und zwar ohne, dass die davon betroffenen bei dieser art von datengewalt auch nur eine schangse haben, ein einigermaßen angemessenes schmerzensgeld für die meist unerfreulichen folgen einzuklagen.

Was heise übrigens nicht schreibt: es handelt sich um diesen anbieter hier. Und nicht, dass ich besonders viel von „web of trust“ halten würde, aber auch da hat sich dieser laden schon einen tollen ruf erworben. Da besteht also noch viel möglichkeit, ganz vielen leuten den mund wegzuklagen! Das wird bestimmt irre gut fürs geschäft, wenn sich das rumspricht. :mrgreen:

Skänns vom perso nicht gestattet

Die praxis irgendwelcher internetz-klitschen wie fratzenbuch, guhgell oder ihh-bäh (liste ist unvollständig), den skänn eines personalausweises von ihren nutzern zu fordern — vorgeblich, um damit einen menschen zu identifizieren, aber sicher auch, um die ganzen gesammelten daten einer konkreten person zuordnen zu können — ist nach BRD-recht illegal.

Aber keine sorge: selbst wenn diese juristische beurteilung zur folge hat, dass menschen so eine scheiße einfach nicht mehr machen, dann werden eben die fingerabdruckskänner an den wischofonen besser…

Schlagzeile des tages

Japanische inschenöre planen, den mond in ein gewaltiges solarkraftwerk zu verwandeln

Eine tolle idee, den mond mit einem gürtel aus solarzellen zu umspannen. Vermutlich werden die inschenöre mit der umsetzung ihrer etwas ehrgeizigen pläne beginnen, kurz nachdem ihnen eine gute idee gekommen ist, was man mit dem offenliegenden reaktorkern da in fukushima anfangen soll.

Wie man die energie vom mond zu erde bringt? Dicke kabel spannen ist ja nicht — immer diese leidige physikscheiße! Wie wäre es mit einem gebündelten mikrowellenstrahl? Den könnte man mit seinen steuerungsmöglichkeiten (die sind erforderlich, der mond hat eine elliptische bahn um die erde, eine sendeanlage mit fester richtung würde also nicht immer den gleichen ort auf der erde treffen — und dies wird von weiteren einflüssen überlagert) auch gleich als waffe benutzen…

Ja, Fefe, ich kanns dir erklären…

Ja, Fefe, ich kann dir diese Slomka-nummer erklären. Mit diesem jornalismus im fernsehen des staates und in den zeitungen der milljardäre — beidesamt gute kumpel von frau Merkel — soll einfluss auf den mitgliederentscheid in der SPD genommen werden, damit die große koalition auch wirklich stattfindet. Bei diesem anliegen können keine kritischen fragen an irgendwelche SPD-bonzen gestellt werden. Substanzjell kann die SPD-führung bei diesem koalizjonsvertrag ja mit fast nix punkten, also werden da sympatiepunkt über den appell an die gröbstdenkbare dummheit generiert… zum beispiel über die absurde, von wirrer wichtigkeit schwangere behauptung einer möglichkeit, dass eine abstimmung der mitglieder einer partei über die p’litik dieser partei gegen das grunzgesetz verstoße. In solches licht gerückt sieht eine handelsübliche arschkrampe vor den stimmviechern aus der SPD doch fast schon wie ein mutiger vorkämpfer für mehr demokratie da…

Aber natürlich ist meine erklärung reine verschwörungsteorie, Fefe, sie muss also nicht stimmen. Ist ja schließlich eine absurde annahme, dass wahlentscheidungen und andere abstimmungen vergleichbarer tragweite mit allem mitteln medial manipuliert werden.

(Und der will verschwörungsblogger sein.) 😉