Ich gratuliere den weihnachtsmännern aus der SPD

Ich gratuliere den weihnachtsmännern aus der SPD nürnberg zur konsekwenten vermittlung ihrer politischen inhalte durch plakatwerbung im wehrlosen öffentlichen blickraum. Besonders alle hartz-IV-empfänger freuen sich über diesen moment der besinnungslosen besinnlichkeit in den wundersamen tagen der großen scheiße im reichstag. Das, was euch von der scheiß-SPD so rasend schnell entgegen kommt, ist übrigens die fünf-prozent-hürde.

Auch weiterhin viel spaß im fratzenbuch!

Wenn man für sein absurd hoch börsennotiertes unternehmen kein seriöses geschäftsmodell hat und alles geld über reklame reinkommen muss, dann muss die reklame eben ganz von allein flimmern und brüllen, damit sie auch ja wahrgenommen werde. Oder hat etwa jemand gedacht, das fratzenbuch sei dafür da, sich menschlich austauschen zu können?

Kleine rückblende: mit genau solcher plärrender videowerbung und einer webseit, die es für die normale nutzung schwierig machte, javascript und plackins abzuschalten, fing der weg von „MySpace“ in die bedeutungslosigkeit an… falls sich noch jemand an das alte „MySpace“ erinnert, das dem fratzenbuch vorweggegangen ist.

Realsatire des tages

Es gibt schon gute realsatiren. So welche, die man sich kaum ausdenken könnte. Vor ein paar wochen bin ich zum beispiel an einer reklameklitsche vorbeigefahren, auf deren briefkasten ein rot in die trübnis leuchtender aufkleber „bitte keine werbung einwerfen“ prangte. Von genau diesem kaliber ist es, wenn so ein SEO-spämmer in seinem blog über SEO-späm schreibt, dass die SEO-späm eigentlich hokuspokus ist, dass es in wirklichkeit nur auf die inhalte im web ankommt. :mrgreen:

Wenn er sich nach dieser einsicht jetzt bitte noch erschießen möge, der SEO-spämmer!

SEO-späm… das ist doch eher etwas für unseriöse pr0n-anbieter, deren inhaltliche beliebigkeit beim konsumenten eher als basale psychomechanische stimulazjon wirken soll… 😀

Alles muss gesammelt werden!

Daten, die beim fratzenbuch ebenfalls gesammelt werden: ob man einen bereits eingegebenen text dann doch nicht absendet. Wozu um alles in der welt muss man darüber daten sammeln?! Ach, egal, einfach sammeln, könnte ja alles irgendwann man wichtig werden. Ach, waren das noch schöne zeiten, als man in HTML eine TEXTAREA zum reintippen hatte und nicht so viel javascript-überwachungsscheiße im rahmen einer „anwendung im brauser“, die wirklich alles nach hause funkt!

Auch weiterhin viel spaß und orwellness auf den webseits von unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell!