Security des tages

Ihr wisst ja, wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Wie versenden banken eigentlich so eine SMS mit einer MTAN? Das wird ja als ganz großer sicherheitszugewinn verkauft. Und das wird auch ordentlich telefonkosten bei den banken verursachen, wenn jeden tag eine fünf- bis siebenstellige anzahl SMS versendet wird. Nun, tatsächlich versuchen die banken da zumindest manchmal kosten zu sparen, indem ganz fragwürdige dienstleister genommen werden. Dass da noch jemand anders die SMS mitlesen kann, ist egal, hauptsache geld gespart.

Und fast noch besser: ganz viele leute installieren sich eine äpp, die es anderen, unbekannten menschen ermöglicht, SMS mit fremder absender-telefonnummer zu versenden (kriminelle freuen sich), weil sie dafür einen zehntel US-cent pro SMS bekommen. Für so wenig geld — noch nicht einmal einen lumpigen cent — werden idjoten mit einem wischofon in der hand freiwillig zu dienstbereiten schergen der spämmafia und der professionellen enthirner aus der reklameindustrie.

Manchmal finde ich es wirklich schade, dass mord verboten ist. 👿

Eine Antwort zu “Security des tages

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.