Kurz verlinkt…

[…] einzig sinnvolle Reaktion auf Anfragen solcher Leute ist sie abzuweisen

Manche leute suchen sich ihr „personal“ aber sehr… ähm… konspirativ. Schon beim lesen des berichts steigt ein markanter gestank in die nase.

Advertisements

Rechtschreibpolizei!

Wer schon einmal der im internetze so verbreiteten rechtschreibpolizei begegnet ist, die sich nicht mit inhalten, meinungen und menschen auseinandersetzt, sondern einfach nur lehrerhaft auf ein paar fehler deutet… ähm… so etwas gibt es auch außerhalb des internetzes. Mit anschließender ermittlung wegen gefährlicher körperverletzung.

Nachrichten aus katolistan

Im italienischen L’Aquila suchen Polizisten weiter nach einer gestohlenen Blutreliquie von Papst Johannes Paul II. (1978-2005). Nach italienischen Medienberichten (Freitag) konzentriert sich die Suche auf eine Garage, in der die Diebe das blutdurchtränkte Stoffstückchen weggeworfen haben wollen

Das gerücht, dass abergläubische katoliken anstelle eines gehirnes einen batzen stroh aus der hl. krippe im schädel tragen, entbehrt natürlich jeglicher grundlage.

In türingen im umweltministerium

In türingen im umweltministerium sitzen beamte, die die umwelt lieben. Die fahren sogar in ihrer freizeit extra noch mal schnell nach botswana, um dort mit großkalbiriger waffe etwas umwelt in form eines elefanten abzuschießen, damit er geile prahlfotos verschicken kann. So wird jedem klar, wie wichtig sie ihr tema nehmen.

Hitler dünstelt gespinstig übern internetze

Wenn die „bürgerliche“ jornallje der zwei handvoll milljardäre, für die diese „pressefreiheit“ eine bedeutung hat, übers internetz schreibt, dann findet sie immer tolle ausdrucksformen. Etwa so wie die „zeit“, die für menschen ohne internetz darüber berichterstattet, dass menschen mit internetz einige der mit kwasikopfsteuern finanzierten darbietungen im staatsfernsehen der BRD unter aller kanone finden:

In analogen Zeiten hieß es: „Kauft nicht beim Juden!« Heute ist die Verwünschungskultur digital.“

Ach übrigens, werte petanten: Es gibt eine ganz einfache möglichkeit, solche propaganda-matschbirnen wie Markus Lanz nicht mehr ertragen zu müssen. Fernseher sind ausschaltbar. Echt. Habt ihr alle kein internetz?!

Eine petizjon gegen die zwangsfinanzierung der BRD-staatspropaganda durch die menschen in der BRD würde übrigens meine warme unterstützung finden. Den Lanz können sie im zweifelsfall durch eine andere üble und gutbezahlte gestalt austauschen, die die gleiche beschissene rolle spielt. Der ist nur ein symptom.

Gerücht des tages

Guhgell — eine klitsche, die es zum geschäftsmodell erhoben hat, alles mit von den meisten menschen völlig unerwünschter reklame anzureichern — hat angeblich mit ein paar banknoten gewedelt, damit die entwickler von adblock plus die guhgell-reklame durchlassen. Tja, deshalb nimmt man ja auch adblock edge, wo die macher nicht solche geschäftsmodelle haben…

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich arbeitet jetzt bei der deutschen telekom und hat rausgekriegt, dass es zu angriffsversuchen auf wischofone kommt, wenn man irgendwo in einem netzwerk ein angreifbares wischofon als honigtopf hinlegt — diese erschütternde erkenntnis muss natürlich gleich mit dem ganz lauten alarmhorn rausgetrötet werden:

Wir kennen durchaus Fälle, in denen erfolgreich mit Cyberwaffen angegriffen worden ist, um gezielt Informationen abzugreifen

Jaou, die sprechen von waffen. Waffen wie ssh, telnet, nmap, nc, perl…

Damit hat es prof. dr. Offensichtlich sogar einmal in die aktuelle kamera der BRD geschafft.

Die röm.-kath. „lösung“ für schwuppen

Wie man röm.-kath. mit homosexualität umgeht, die auch rechtlich gleichberechtigt sein will, erklärt uns ein freundlicher und vor allem liebevoller bischof aus den USA: ist doch ganz einfach, das machen wir wie mit den kindern, die wir auch so richtig lieb haben: einfach so lange durchprügeln, bis sich unerwünschtes verhalten gibt.

(Übrigens, macher von queer.de — es ist für eure webseit eine scheißidee, wenn ihr tor-nutzer mit einem rechen-captcha ausschließt. Ich kann mir hundert gute gründe vorstellen, warum leute, die an eurer website interessiert sind, wert auf anonymität legen. Einer dieser gründe sind solche sauberen kristen wie der von euch beschriebene herr hochbürden. Manche haben solche kristen sogar als arbeitgeber. Oder im falle eines kindesheimes als sorgeberechtigen, und glaubt mir, es wird immer noch von diesen menschenfeindlichen, von selbst- und lebenshass zerfressenen scheißkristen geprügelt, gefoltert und sexuell missbraucht, als ob es niemals eine erklärung der menschenrechte gegeben hätte. Nur dass sich jemand so offen zur gewalt bekennt, ist selten geworden — man machts lieber so, dass es nicht bemerkt wird.)

„Skynet“-ausbau geht weiter

Bei guhgell haben sie jetzt eine bildanalyse-softwäjr, die ursprünglich einmal gesichter erkennen sollte, die inzwischen aber katzenfotos selbstständig erkennt und als neue kategorie angelegt hat, ohne dass noch irgendein techniker versteht, wieso es dazu gekommen ist. Mal schauen, wie viele jahrzehnte es noch dauert, bis den zunehmend verblödenden menschen von zunehmend komplexer und „intelligenter“ werdenden maschinen der stecker rausgezogen wird.

PC-BSD 10 ist da!

PC-BSD 10 ist da!

Wieso zum hl. henker erfahre ich das eigentlich aus pro-linux.de? Wissen die linuxer nicht, was der unterschied zwischen linux und BSD ist? Oder ist linux in der letzten zeit so deprimierend, dass man allerorten über einen umstieg nachdenkt? Oder sind die einfach nur verwirrt, weil sie eben die heise-schlachtzeile gelesen haben und deshalb gleich glaubten, dass sie die meldung irgendwie übernehmen müssen? Diese schlachtzeile hier, für den goldenen facepalm:

Unix-System PC-BSD 10.0 bringt moderne Linux-Desktops mit

So so, „linux-desktops“ auf einem betriebssystem, das mit linux gar nix zu tun hat. Das müssen „linux-desktops“ sein, weil… ähm… ja, weil die auch unter linux laufen. :mrgreen:

Fratzenbuch des tages

Die fratzenbuch-äpp ist nur noch lauffähig, wenn man ihr die berechtigung einräumt, auch auf SMS und MMS zuzugreifen. Das mit dem zugriff aufs adressbuch (daten, die das scheiß fratzenbuch vor noch gar nicht so langer zeit zum spämmen missbraucht hat) reicht wohl nicht mehr, da müssen jetzt weitere infos rein, mit welchen kontakten wirklich kommuniziert wird. Aber hej, das fratzenbuch hat einen guten grund dafür angegeben:

Wir setzen die berechtigung, SMS und MMS lesen zu können, voraus, damit wir automatisch die login-bestätigungen für alle diese leute, die ihren zugang mit 2-faktor-autentifikazjon sichern, abfangen können. Und um das telefon zu bestätigen, wenn du deine telefonnummer zu deinem fratzenbuch-zugang hinzufügst

Versteht ihr: dieses ganze tiefe einführen von überwachungssonden in eure privatsfäre ist doch nur für eure sicherheit (und eure bekwemlichkeit)! Und die daten werden nicht an die fratzenbuch-sörver übertragen. Ganz großes spammer- und trojanerprogrammierer-ehrenwort! Auch weiterhin schön mit euren ganzen hirnlosgeilen wischofonen vor irgendwelchen unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell datennackt machen, ihr idjoten!

Das wichtigste am mindestlohn…

Das — für die durch und durch korrupte und verlogene p’litkaste — wichtigste an so einem allgemeinen mindestlohn ist nicht nur, dass man so lange damit wartet, bis die inflazjon den eh schon erbärmlich angesetzten hungerlohn noch dürftiger gemacht hat, sondern vor allem, dass sich für möglichst viele billige verschleißkräfte trotzdem nichts ändert. Herzlich willkommen in einem wichtigen p’litischen ziel der spezjaldämonkraken aus der SPD, deren widerwärtigster, aber von ihnen heute noch offen verehrter und in jedem wahlkampf gerufene vertreter folgendes gesagt hat:

Wir haben unseren Arbeitsmarkt liberalisiert. Wir haben einen der besten Niedriglohnsektoren aufgebaut, den es in Europa gibt.

Was CDU und CSU da wünschen, steht also in SPD-tradizjon — die große scheiße, die in der BRD regiert, hat sich in farbe und kotigem duft schon lange lange aneinander angeglichen.

So so, das ist euch unklar bei heise…

Laut Ivanov installiert sich die Angreifersoftware unter Linux, Mac OS X und Windows im Heimatverzeichnis des Anwenders und stellt sicher, dass sie beim Hochfahren des Systems gestartet wird. Unklar bleibt in der Beschreibung, wie das unter Linux ohne Root-Rechte funktionieren soll

So so, es ist euch also unklar, wie man im hintergrund mit benutzerrechten automatisch ein java-programm starten kann, wenn man es über irgendeinen exploit geschafft hat, einen linux-anwender dazu zu bringen, kohd auszuführen. Hier mal ein paar anregungen, wie man das zum beispiel machen könnte:

  1. echo "java -jar ~/.config/.fud-name.jar &" >>.bashrc¹ — Vorteil: es funkzjoniert sogar ohne grafische oberfläche; nachteil: es führt zu einer möglicherweise auffälligen verzögerung bei der nicht-grafischen anmeldung. Meine behauptung: neunzig prozent der heutigen ubuntu-nutzer haben sich noch nie ihre .bashrc angeschaut oder auch nur davon gehört, dass es so eine datei gibt und wofür sie gut sein könnte.
  2. (echo "java -jar ~/.config/.fud-name.jar &"; cat .xinitrc) >>.xinitrc — Vorteil: der start ist einmalig zusammen mit der grafischen oberfläche, und zwar egal, welche verwendet werden soll. Das bisschen zusatzaufwand, nachzuschauen, ob der botcode schon läuft, kann man sich also sparen. Bei den typischen inizjalisierungs-durchatmern heutiger desktop-umgebungen fällt die kratzende kleinigkeit auch nicht weiter auf. Meine behauptung: neunzig prozent der heutigen ubuntu-nutzer haben noch nie davon gehört, dass es eine .xinitrc gibt und wofür so eine datei gut sein könnte.
  3. Etwas (aber nicht wesentlich) komplizierter ist der aufruf von crontab -e und das einfügen einer weiteren zeile, die alle paar minuten ein skriptchen startet, das nachschaut, ob der „dienst“ schon läuft und ihn gegebenfalls startet. Dies hätte den vorteil, dass der infizierte nutzer nicht einmal angemeldet sein müsste. Meine behauptung: neunzig prozent der heutigen ubuntu-nutzer wissen gar nicht, dass es eine crontab gibt und wofür sie gut sein könnte.

Auch mit einem prozess, der „nur“ mit benutzerrechten läuft, kann man als krimineller eine menge anfangen. Auf allen ports können daten gesendet und empfangen werden. Der brauser oder das mäjhlprogramm laufen auch „nur“ mit benutzerrechten.

Es gibt natürlich noch ein paar möglichkeiten mehr, einen prozess automatisch zu starten, die allerdings nicht mehr ganz so allgemein sind. Die drei genannten wege sind die, die mir spontan einfallen, wenn ich Kasperskys aktuelle alarmsirene höre. Genau so gut möglich ist ein automatischer start mit den mitteln der verwendeten desktopumgebung.

Meine behauptung: neunzig prozent der sicherheitsprobleme sitzen vor dem monitor. (Vorgestern erst gehört: „das ist ja scheiße, wie oft du dein passwort eingeben musst, wenn du am system rumkonfigurierst. Ich brauch da nur zu klicken“. Ohne worte.) Der größte freund der kriminellen ist der leider sehr verbreitete EDV-analfabetismus der meisten kompjuter-nutzer. Heise wäre natürlich so ein laden, der ein bisschen was gegen die unkenntnis tun könnte — wenn die redaktöre dort wenigstens selbst etwas wüssten und sofort erkennen könnten, auf welche weise ein schadprozess automatisiert mit benutzerrechten gestartet werden kann. Linux ist ein bisschen sicherer als windohs, aber vieles von der zurzeit gefühlten sicherheit in linux rührt daher, dass die immer noch wenigen linux-installazjonen nicht besonders attraktiv für eine angepasste vorgehensweise sind, so dass es auch zu relativ wenigen angriffen kommt. Das könnte sich unter umständen sehr schnell ändern. Zum beispiel, weil nach Edward Snowden viele leute darüber nachdenken, ob sie nicht lieber ein „sicheres“ betriebssystem verwenden sollten. Wenn dann auch noch alle die gleiche distribuzjon nehmen, weil ihnen überall erzählt wird, dass sie so einfach sei, wird es gar noch einfacher, ein paar kriminelle kompjuter-übernahmen zu machen. (Und irgendwann werden Kaspersky und die anderen schlangenöl-verkäufer damit anfangen, softwäjhr für dumme zu verkaufen.)

Mit fröhlichem gruß in die karl-wiechert-allee. Manchmal seid ihr nahe an einer „würdigenden erwähnung“ im alarmknopf… 😉

¹Natürlich wird ein botnetz-prozess mit einem völlig unverdächtig aussehenden aufruf gestartet werden, der in einem taskmanager nicht auffällt. Ob man das ding system-config, keyboard oder security-notifier nennt, bleibt allein der fantasie der arschlöcher überlassen, die schadsoftwäjhr schreiben. Und die werden sehr schnell sehr kreativ durch ihre habgier.

Strafanzeige des tages

Constanze Kurz vom Chaos Computer Club (CCC) hat angekündigt, namentlich Mitglieder der Bundesregierung und Chefs deutscher Geheimdienste wegen heimlicher Agententätigkeit und Beihilfe zur umfassenden Netzspionage der NSA anzuzeigen

Na, da wird sich der generalbundesanwalt aber viel text einfallen lassen müssen, um diese anzeige abzuwimmeln… oder glaubt hier noch jemand an diese „gleichheit vor dem gesetz“? Nee, die arschlöcher aus der classe politique sind gleicher! Und das wird vermutlich alles sein, was dabei herauskommt. Unterdessen sitzt ein drittel der leute in der JVA hannover wegen „schwarzfahrens“ ein. (Kein witz.)