Einfach mal mit fragebogen bewerben…

Der geniale troll des tages hat bei seiner zwangsbewerbung bei einer zeitarbeitsfirma auch einfach mal so einen fragebogen rausgeholt und um ein paar auskünfte des „arbeitgebers“ gebeten. Jaou, so muss mit der ganzen kälte und unmenschlichkeit umgegangen werden! 😀

[Obligatorischer hinweis für allergiker: das verlinkte blog spiegelt nicht meine meinungen wider. Deshalb ist es ein link, und nicht mein text, und dieser link geht auf ein einziges posting. Tiernamen und naziverunglimpfungen bitte woanders abgeben.]

Da habt ihr euern atomausstieg!

Stromproduktion aus Braunkohle wieder auf Höchststand seit 1990“ — und dazu noch ein kleines sahnehäubchen für alle, die sich gerade über die steigenden strompreise freuen:

Doch vor den zusätzlichen Befreiungen beim Strompreis für Unternehmen in Deutschland kapitulierte jetzt die erste Aluminiumhütte in den Niederlanden. Die Hütte Aluminium Delfzijl B.V. (Aldel) hat beim zuständigen Gericht in Groningen am 30. Dezember 2013 Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen nennt als Grund die „zunehmende Preisdifferenzen für industriellen Grundlaststrom zwischen den Niederlanden und den umgebenden Ländern an“. Unter diesen Bedingungen könne man nicht mehr konkurrenzfähig produzieren. Da die Industriestrompreise im anderen Nachbarland Belgien höher liegen, ist damit ganz klar Deutschland mit seinen Befreiungen auf Industriestrom gemeint.

Wäre ja auch zu scheiße, wenn in der BRD nicht allerorten infrastrukturkosten, risiken und langfristige schäden „sozjalisiert“, also mit steuergelden bezahlt würden, während die profite privatisiert bleiben. Auch weiterhin viel spaß beim steuerzahlen!

Kurz verlinkt

Liebe „facebook“-affine eltern

Nur echt mit eltern, die allen ernstes sagen: das ist doch völlig harmlos und ungefährlich, wenn wir die bilder unserer kinder beim fratzenbuch abladen. Die opfer dieser eltern — so genannte kinder — tun mir leid, denn ich weiß genau, dass niemand wirklich seine eltern für so eine sauerei in angemessener weise hassen kann.

Die gute nachricht des tages

Der 5. februar 2040 könnte das letzte datum sein, weils hinterher erstmal vorbei ist mit kalendermachenden lebensformen auf der erde. Wenn mans sich recht überlegt, ist so ein zünftiger meteoriteneinschlag auf der erde auch mal wieder überfällig…

Der wermutstropfen darin: die wahrscheinlichkeit liegt nur bei ein paar promille. Und wenns klappt, ist das ding zu klein, um die erde zu entmenschen.

Datenschleuder des tages

Opensuse hat mal eben die mäjhladressen der nutzer der zugehörigen webforen veröffentlicht. Hej, aber lobenswert ist: die passwörter wurden auf einem anderen rechner gespeichert. So viel umsicht würde ich mir auch bei so mancher kommerzklitsche wünschen, denn die autentifizierung durch einloggen ist ja eher ein seltener anwendungsfall, den man gut auslagern und über eine interne API abfrühstücken kann…

Ach ja, was heise verschweigt, sich aber jeder merken sollte: es war wieder einmal vbulletin, der gute freund des forenhäckers.

Zitat des tages

Der „Spiegeltest“ ist bekanntlich ein psychologisches Experiment, mit dem die Selbstwahrnehmung von Menschen oder Tieren untersucht wird. Man konfrontiert ein Lebewesen mit seinem Spiegelbild und sucht nach Anzeichen, dass es sich selbst erkennt. Orang-Utans, Schimpansen und zweijährige Kleinkinder bestehen den Test in der Regel; Katzen, Hunde und Journalisten scheitern an ihm.

Stefan Niggemeier

Hersteller rätseln und analysieren

Hallo, ihr da hinten in der karl-wiechert-allee (heise),

die ihr so beflissen wiedergebt, was „linksys“ da in einer haltung kaum noch zu übertreffener kunden- und intelligenzverachtung in die mikrofone rotzt:

So erklärte ein Sprecher des zu Belkin gehörenden Netzwerkausrüsters Linksys, dass man sich des Problems bewusst sei und derzeit an einer Lösung arbeite

Oder „netgear“:

Im Augenblick überprüfen wir alle potentiellen Sicherheitslücken der verschiedenen WLAN-Router / DSL-Modemrouter

Oder als krönung der unverschämtheiten „cisco“:

Wenn es eine Sicherheitslücke gibt oder eine Hinweis, den wir unseren Kunden geben müssen, werden wir dies gemäß unserer Security Vulnerability Policy bekanntgeben. […] Unsere Unternehmenspolitik untersagt es, Backdoors in unsere Produkte zu installieren

Wisst ihr da hinten in der karl-wiechert-allee eigentlich noch nicht, dass sich kohd nicht von allein schreibt, sondern mühsam geproggt werden muss — selbst wenn es sich um einen undokumentierten und von den meisten kunden gewiss unerwünschten zugang zum ruhter über einen darauf laufenden, obskuren internet-dienst handelt? Da hat keine fee ihren magischen staub reingeblasen, und durch ein wunder entstand softwäjhr, da hat jemand programmiert. Bewusst. Nach vorgabe in einem pflichtenheft. Und der kohd wurde überprüft, damit er auch ja laufe. (Hallo, einen offenen port findet jeder achtjährige nachwuxhäcker mit einfach zu benutzenden programmen, und gleich bei drei großen herstellern von netzwerkhardwäjhr hat das keiner in auch nur der lausigsten kwalitätskontrolle bemerkt?!)

Und dann tritt da gleich bei drei riesenklitschen im NSA-reich USA auf dem gleichen port der gleiche dienst auf, der immerhin das auslesen von passwörtern über das internetz ermöglicht, und niemand will etwas davon wissen? Weil dieser kohd da eben… ähm… irgendwie reingezaubert wurde? Und ihr schafft es bei heise, diesen bullschitt ohne die spur einer relativierung wiederzugeben?

Ach, vergesst es einfach! 😦

Nachtrag: „cisco“-supportforum, ein eintrag vom 29. märz 2010. Aber nichts gewusst! Dieses unverschämte lügen hat ja fast schon präsidentalen karakter. Zum kotzen!