Warum man datensammlungen verhindern muss, teil 12319

Die von der britischen gesundheitsbehörde eingesammelten gesundheitsdaten aller bewohner großbritanniens werden jetzt an die farma- und gesundheitsindustrie und an die versicherungsschwindler verhökert. Darum muss man datensammlungen verhindern. Jede datensammlung wird irgendwann (und meist schneller, als mitmensch dösbacke hofft) eine anwendung finden, die für die meisten betroffenen unerwünscht ist und mitten in die intimsfäre reinragt.

Übrigens: viel spaß mit euren elektronischen gesundheitskarten!

Eine Antwort zu “Warum man datensammlungen verhindern muss, teil 12319

  1. Wo ist das Problem?
    Einfach die Abgabe eines Fotos verweigern und Versicherungsbestätigung auf totem Baum zuschicken lassen. Die Krankenversicherungen dürfen nach eigenen Angaben keine Karten ohne Bild an Kartenverweigerer ausstellen. Entscheidend für die Kostenübernahme ist nur der Versicherungsnachweis und der kann auch auf Papier erbracht werden. Da steht dann auch drauf welche Daten* wirklich notwendig sind.
    Etwas Mehraufwand für die Verwaltung der Medizinmafia, aber „so what?“

    *Man kann sich mit den Daten von dem Schreiben auch eine handliche Krankenversicherungskarte im Scheckkartenformat selbst basteln. Textverarbeitung, Visitenkartenvorlage, Daten eintragen, Ausdrucken, Laminieren, fertig. (Kann man gleich noch normale Visistenkarten und die Ausweidungsverweigerungserklärung mitdrucken)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.