Guhgell des tages

Dieser krohm-brauser vom träcker, werber und NSA-schergen guhgell hat doch tatsächlich… ähm… eine ausbeutbare funkzjon, mit der man die nutzer ungewollt akustisch überwachen kann, wenn ein mikrofon am rechner hängt. (Das ist bei klapprechnern, wischopädds und händis natürlich eingebaut.) Findet guhgell aber nicht weiter schlimm, so eine überwachungsmöglichkeit, bleibt deshalb auch erstmal drin.

Auch weiterhin viel spaß mit dem brauser der größten datensammelsau des ganzen internetzes! Und vor allem: viel spaß mit HTML5 und den vielen neuen flutschmedialen möglichkeiten!

Erfreulich!

Erfreulich, dass die piratenpartei zur abwexlung mal nicht mit zank auf kindergartenniewoh, sondern mit einer völlig sinnvollen akzjon von sich reden macht. Ich bin mal gespannt auf die jurafuchtelei der „jobcenter“, wenn es nicht gegen eine einzelperson geht, die man mit existenzbedrohenden kostenrisiken einschüchtern kann.

Überraschung des tages

Überraschung des tages: auch menschen aus dem europäischen ausland haben keine lust, sich im p’litisch gewünschten billiglohnland BRD zum spott azubi nennen zu lassen, während sie in wirklichkeit ein paar jahre lang nur rechtloser ausbeutling sind. Niemand hätte damit rechnen können!

Ach, und übrigens, DGB: entsozialdemokratisier dich, distanzier dich von der scheiß-hartz-IV-billiglohn-SPD, oder halt deine verdammte, verlogene fresse! 👿

Idjotie 2.0

Wer mal wieder herzhaft über die idjotie 2.0 der heutigen es-ist-ja-alles-so-einfach-und-klick-und-bunt-internetz-nutzer lachen will, lese bitte einfach die kommentare unter diesem netzpolitik-artikel. So etwas passiert eben, wenn man nicht mehr den unterschied zwischen einem adressfeld im brauser und dem suchfeld von guhgell kennt…

Guhgell-überwachungsbrille des tages

Tja, wenn man so als begrüßer kommender borg-implantate so eine überwachungsbrille wie guhgell glahß im kino nicht absetzt, dann greift schon einmal die sondertruppe „geistiges eigentum“ des US-heimatschutzes zu. Das ding ist schließlich nicht dafür gemacht, kinofilme in bescheidener auflösung mitzuschneiden, sondern dafür, in späteren versjonen mal eben kurz die klandestin im NSA-auftrag mitimplementierte überwachungsfunkzjon einzuschalten.

Ein lied, das gerade in münchen einmal sehr populär war…

Und alle mitsingen!

Die straße frei
den braunen batalljonen;
die straße frei
dem sturmabteilungsmann…

Ach, das Horst-Wessel-lied ist ja inzwischen verboten, ja, es ist sogar in bayern verboten. Deshalb singen braune demonstranten nun auch andere lieder, die in bekennervideos der von BRD-geheimdiensten mitaufgebauten mörderbande NSU verwendet wurden. Und wer dann die straße nicht frei macht, der muss halt ein paar hundert euro bußgeld bezahlen.

Abmahner des tages #Zensurheberrecht

Abmahner des tages ist das innenministerium der bundesrepublik deutschland, das mal eben mit der keule des „geistigen eigentums“ verhindern will, dass informazjonsfreiheit etwas wird, wovon möglichst viele menschen mit geringen zugangshürden profitieren. Gruß auch an den innenminister Thomas de Maizière.