Steuerhinterzieher*in des tages

Steuerhinterzieher*in des tages ist Alice „Werbefresse für die Bildzeitung“ Schwarzer¹. Wäre ja auch scheiße, wenn man die vielen zinsen für sein geld — also die frucht der arbeit anderer menschen, denn das geld arbeitet nicht — auch noch versteuern müsste. Und morgen im gleichen kino: wie schlimm doch die herrschaftsstrukturen des patriarchats so sind…

Und damit auch ich mal wieder in der zwitscherstube der blockistan-freunde „maskunazi“ und „Danisch-fän“ gerufen werde, hier noch das linkchen zu Hadmut Danisch.

Und abschließend aus gründen der sportlichkeit der link auf die stellungnahme auf der homepäjtsch von Alice Schwarzer. Zweihunderttausend euro steuernachzahlung auf zinsgewinne, sportlich sportlich! Warnung für allergiker: der verlinkte text kann spuren von selbstgerechtigkeit enthalten.

Nachtrag 20:25 Uhr:

Als futter für alle, die maskunazi schimpfen wollen, sei hier noch der link zu Arne Hoffmann nachgereicht:

Aber wie obszön bitte ist ihre Argumentation? Schwarzer gibt an, sie habe das Geld zu Zeiten in die Schweiz gebracht, in denen sie überlegt habe, eventuell ins Ausland gehen zu müssen: in den achtziger Jahren. Schon Anfang der neunziger Jahre war Schwarzer Ratetante bei „Was bin ich?“ und moderierte eine eigene Talkshow für den Hessischen Rundfunk. Tatsächlich aus Deutschland flüchten musste Schwarzers damalige Gegnerin, die jüdische Autorin Esther Vilar, nachdem sie von Radikalfeministinnen terrorisiert und zusammengeschlagen worden war. Auch der eine oder andere Männerrechtler unserer Tage mag mit Fluchtgedanken gespielt haben, nachdem wir in Schmähschriften bekannter Organisationen in einem Atemzug mit Rechtsradikalen und einem Massenmörder genannt werden und damit sogar in ARD-Sendungen einer beispiellosen Hetze ausgesetzt sind. Aber Alice Schwarzer soll so verängstigt gewesen sein, dass sie bis ins vergangene Jahr geheime Schweizer Konten „zu ihrer Beruhigung“ unterhalten hat? Nach zwei Bundesverdienstkreuzen vom „frauenunterdrückenden Patriarchat“, staatlicher Alimentierung in unfassbarer Höhe und nachdem zahllose Journalisten, sobald es um das Männer-Frauen-Thema geht, als erstes wissen wollen, was Alice Schwarzer dazu sagt? Für wie dämlich hält diese Frau ihre Leser?

Für mich ist es ja nicht so sehr die frage, für wie dumm frau Schwarzer ihre leser hält — das hat sich schon geklärt, seit sie sich gegen dreißig silberlinge als reklame-frontfresse für die springersche blutpresse „bildzeitung“ zur verfügung gestellt hat — sondern wie sehr sie mit dieser einschätzung recht haben könnte…

¹Nicht, dass vergessen wird, mit welcher reklame frau Schwarzer unter anderem ihr geld verdient hat!

Eine Antwort zu “Steuerhinterzieher*in des tages

  1. Scheint ja das „Jahr der gefallenen Scheinheiligen“ in Deutschland zu werden. Jimmy „Ich habe gesündigt“ Swaggert lässt grüßen. Erst der ADAC, jetzt AS, who’s next? und wir sind erst am Anfang des Alphabets.

    Der Link zur AS-Seite: „eigener-sache“ ist ja gleich doppelt bezeichnend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.