@netzpolitik

Hallo, betreiber von netzpolitik.org, seit wochen sieht es in der fußzeile eurer RSS-fiehds so bei mir aus:

Bildschirmfoto eines endlosen javascript-matsches wegen ein paar buttons zum fratzenbuchen, twittern, pluseinsen und so weiter

Ja, unter jedem kleinen oder großen beitrag sind diese gefühlten dreißig zeilen rotz.

Dass ich meinem fiehdreader kein javascript ausführen lasse, könnt ihr euch vielleicht vorstellen. Ich lese nämlich auch deshalb viele dinge als fiehd, weil ich keine lust auf den aufruf völlig überfrachteter webseits mit megabyteweise unerwünschtem zeugs neben dem eigentlichen text habe¹. Und deshalb wird das <script>-tägg eben einfach wegradiert, und was übrig bleibt, sehr ihr im bildschirmfoto.

Habt ihr vielleicht mal davon gehört, dass das <script>-tägg ein attribut namens src hat? Wenn ihr die oben im bildschirmfoto zitierte javascript-kackscheiße in eine zweite datei brächtet, hättet ihrs sogar weiterhin drin, ohne damit jedem eurer RSS-mitleser ins gesicht zu rotzen.

Und wisst ihr was: Ihr seid von den 159 fiehds, die ich zurzeit lese und von vielen hunderten, die ich in der vergangenheit aus aktuellen gründen mal vorrübergehend gelesen habe die einzigen webseit-betreiber, die allen erstes versuchen, solche javascript-bonbons zum fratzenbuchen, zwitschern und doppelplusguten in die fiehd-leseprogramme zu pressen. Habt ihr vielleicht nicht verstanden, was der zweck von RSS ist? 😉

Ich gucke mir das jetzt schon ein paar wochen an, und spätestens in einer woche gucke ich es mir nicht mehr an. In RSS hat so eine grütze nix zu suchen! Und glaubt mir: leute, die einen fiehdreader benutzen, brauchen auch nicht solche kle-kla-klickeknöpfchen, sondern sind durchaus dazu imstande, die URL eines artikels in einem link oder einer adresszeile über die zwischenablage irgendwohin zu kopieren. Oder geht „netzpolitisches“ interesse neuerdings mit gesteigerter technischer unmündigkeit und unfähigkeit oder erhöhten graden von verblödung einher?

¹Ich habe nicht immer einen breitbandigen zugang zum internetz zur verfügung. Manchmal bin ich sogar noch mit analogmodemtempo unterwegs.

9 Antworten zu “@netzpolitik

  1. Und dabei waren die doch noch recht vernünftig, bei der „online Webung“ Sache, wenn ich mich noch recht erinnere.

    Geht es um Marketing, ist das Hirn im Arsch.

    • Axo:
      Seit ich gesehen habe, was g00gel (youtube) alles in die Chronik vom Firefox für Trackingdaten rein fummelt, überlege ich noch mehr auf den Browser zu verzichten.

      Ich habe die Chronik nur noch nicht abgeschaltet, weil ich sie ganz nützlich finde. Spätestens sobald ich nen Ersatz finde ist das aber auch aus. *grml*

  2. Ich hab‘ deren RSS-Feed schon seit ihrer „mimimi gebt uns Geld mimimi“-Kampagne abbestellt. Bettelei hab‘ ich schon genug um mich rum. 😉

    • Da sind eine große menge bei, bei denen ich wirklich nur die überschrift zu lesen brauche, um den text bereits zu kennen. Ideologien sorgen für einen recht mechanischen textausstoß. 😉

      (Wenn ich jetzt noch ein skript hätte, dass mir bei bestimmten fieds die zwei relevanten mitteilungen pro monat automatisch erkennt und den rest auf ein einziges leerzeichen eindampft…)

  3. Pingback: Hej, netzpolitik.org! | Schwerdtfegr (beta)

  4. Pingback: Geht doch! | Schwerdtfegr (beta)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.