Was hat uns nach dem leistungsschutzrecht noch gefehlt?

Was hat uns nach dem leistungsschutzrecht noch so richtig schmerzhaft gefehlt? Dass man keine zitate der BRD-jornallje mehr rechtssicher auf einer im rechtsraum der BRD gehosteten webseit bringen kann, ist ja schon toll, denn so können (bei großer vorsicht) nur noch relativ nichtssagende links gesetzt werden. Das holt, wenn es erstmal mit gewalt und juratrollerei durchgezogen wird, natürlich leser auf die wie gewisse warez- und pr0n-seits mit träckender und gefährlicher reklame verpesteten webseits der BRD-kwalitätsjornalisten.

Aber das reicht ja noch nicht.

Das hat jetzt auch der deutsche presserat bemerkt — um gleich ein paar richtlinjen zu verfassen, dass es auf kwalitätsjornalistischen webseits auch garantiert nicht mehr zu unerwünschten diskussjonsinhalten kommen kann, die die deutungshoheit der kwaltitätsjornalisten in frage stellen [hervorhebung von mir]:

Beleidigungen und Schmähungen sollten entweder vorab oder zumindest zeitnah nachträglich gelöscht werden

Kommentare auf einer webseit wie leserbriefe behandeln und einfach ein jornalistisches vorzensur-auge draufwerfen, bevor sie für andere sichtbar werden: eine tolle idee. Vor allem, weil „beleidigung“ und „schmähung“ doch sehr dehnbare begriffe sind… damit lässt sich fast alles wegbügeln, wenn man will. Vor allem…

Schutz der Ehre und religiöse Gefühle standen bei der Berichterstattung über die Papstwahl im Mittelpunkt

…wenn es um die „ehre“ beleidigter leberwürste aus der besitzenden klasse oder irgendwelche oberhäupter von kinderficker-vereinen mit fahrkartenverkauf in ein nachtod-wolkenkuckucksheim geht.

Also immer schön die schere in den kopf implantieren lassen! Sonst schreibt man in den kommentarfeldern der verlautbarungsorgane von zwei handvoll milljardären einfach in die flammen und in das nichts.

11 Antworten zu “Was hat uns nach dem leistungsschutzrecht noch gefehlt?

  1. Schaum vom Mund wischen und sachlich und seriös formulieren, dann kann man fast alles veröffentlichen. Die Meinungsfreiheit endet, wo das Persönlichkeitsrecht Andersdenkender verletzt wird. Egal, ob im Netz oder der Realität, wer pöbelt und beleidigt, hat meist schwache Argumente…

    • Mit dem schaum, den ich mir vom mund wische, könnte man die sahara bewässern. Und nein, das liegt nicht an meinem jähzorn oder an meinem hang zu verunglimpfenden formulierungen… 😉

      Versuch mal bei spiegel onlein (da ists im moment besonders übel) einen sachlich formulierten kommentar unterzubringen, der der „redakzjonsmeinung“ (blödes wort, ich weiß) widerspricht, am besten mit richtigen, belegten und seriös ermittelten fakten! Diese vorgehensweise zur steuerung der „stimme des volkes“ (mit lemming-appell an den gemeinschaftsinn) soll jetzt nach den ideen des deutschen presserates zum jornalistischen standard werden.

      (Und nein, „rechte gutschreibung“ mache ich nur hier, nicht irgendwo anders. Jedenfalls meistens.)

  2. Nein, Leserkommentare haben eben nicht „am besten“ mit seriös servierten Fakten“ gute Chancen auf Publikation sondern eben NUR damit. Platte Polemik und maßlose Übertreibungen („Sahara bewässern“) stören da genauso wie die üblichen Verschwörungstheorien (gezielte „Steuerung der Stimme des Volkes“).

    Foren und Community-Bereiche von News-Websites sind nun mal keine von der Öffentlichkeit okkupierten Marktplätze inklusive einklagbarem Recht auf Publikation, auf denen jeder trollige Schreihals sich ausprobieren darf. Insofern übt Spiegel Online lediglich das Hausrecht aus, wenn Jähzorn, Verunglimpfungen und „rechte Gutschreibung“ (was soll das sein?) keine Aufmerksamkeit geschenkt wird.

    • LOL
      Beim Spiglein kommentieren. Da kannst Du auch gleich in ner Höhle an die Wand kritzeln. Macht genau so wenig Sinn, ist aber höchstwahrscheinl. länger da 😆

      Wenn ich das Oberklassengelaber schon lese was alles nicht gewollt ist und dann die übliche Verschwörungkeule ausgepackt wird, da könnt mir doch glatt die Hand im Gesicht kleben bleiben. m(

      Schlaf Kindlein schlaf……..

    • Axo.
      Aber Zustimmung zum Hausrecht. So ist das nun mal.
      Web 2.0 halt. Aufwertung der eigenen Seite mit dem Mitmachnetz. Man muss den Leuten nur suggerieren sie wäre einem wichtig und das was sie zu sagen haben. Den Rest erledigt schon das Ego.

  3. „[…]Schutz der Ehre und religiöse Gefühle standen bei der Berichterstattung über die Papstwahl im Mittelpunkt[…]“

    „Die Religionen und Kirchen der heutigen Welt sollten die Lehren ihrer jeweiligen Meister verbreiten und es ihren Anhängern überlassen, sie ihrem individuellen Bewußtsein entsprechend auszulegen. Die Kirchen sollten sich darum bemühen, es in jeder erdenklichen Weise dem Beispiel ihrer Meister gleichzutun. Doch folgen beispielsweise die christlichen Kirchen in der heutigen Zeit wirklich dem beispielhaften Vorbild von Jesus Christus? Jesus Christus war arm, er hatte keinen Besitz oder weltliche Güter und besaß lediglich die Kleider, in denen er umherging. Setze dies zu unseren heutigen Kirchen in Vergleich.

    Christus demonstrierte eine Lebensweise und lehrte in Form von Gleichnissen, so daß der Mensch das davon übernehmen konnte, was seinem Bewußtsein zugänglich war; niemals aber sagte er irgendeinem Menschen, wie er sein Leben gestalten sollte. Setze dies zu unseren heutigen Kirchen in Vergleich. Niemals trat Jesus Christus, unter welchen beliebigen Umständen auch immer, für die Anwendung von Macht oder Gewalt ein. Er hatte in keiner Weise mit Politik zu schaffen. Setze dies zu unseren heutigen Kirchen in Vergleich. Jesus gab seine Lehren an alle Menschen weiter. Jeder konnte zu ihm kommen, konnte geheilt werden, konnte seinen Worten lauschen und ihm nachfolgen.

    Niemand wurde von ihm aufgrund seiner Nationalität, seiner sozialen Stellung oder seiner Religion benachteiligt. Setze dies zu unseren heutigen Kirchen in Vergleich. Niemals forderte Jesus Christus dazu auf, daß jemand ihn oder ein anderes Wesen als Abgott verehren sollte. Setze dies zu unseren heutigen Kirchen in Vergleich.

    Du siehst also, daß die organisierte Religion in der heutigen Zeit eine Schöpfung des Menschen ist. Die Lehrsysteme, die von den einzelnen Kirchen aufgestellt worden sind, sind das Ergebnis aus dem Handeln des Menschen, nicht Gottes. Wenn du über die vielen Jahrhunderte zurückblickst, seitdem sich Jesus Christus inkarniert hat, kannst du feststellen, wie sich verschiedene christliche Kirchen gebildet haben. In Geschichtsbüchern kannst du über die scheußlichen Verbrechen nachlesen, für die sie verantwortlich gewesen sind.

    Du kannst das Übel und Elend sehen, welches die organisierte Religion über die gesamte Oberfläche dieser Erde gebracht hat. Ganze Nationen, Staaten, Städte und einzelne Menschen sind entweder durch religiöse Verfolgungsakte oder durch falsche Glaubensäußerungen zugrunde gegangen. Auch wenn du es nicht annehmen magst, haben die Missionare, die von den Kirchen in die ganze Welt ausgesandt worden sind, viel Schaden angerichtet, und die karmische Schuld dafür wird zurückgezahlt werden müssen.

    Ein Mann Gottes, ein Priester oder Geistlicher, ob er nun Christ, Buddhist oder Muslim ist, muß in jeder Weise die Lehren des Meisters befolgen und beispielhaft darlegen, zu dessen Nachfolge er sich bekennt; wenn er dies in irgendeiner Form oder zu irgendeiner Zeit unterläßt, so lädt er damit großes Karma auf sich.

    Einer der größten Fehler, den der Mensch auf dieser Erde begehen kann, besteht darin, einen anderen Menschen im Namen seines Schöpfers in die Irre zu führen und falschen Gebrauch oder Mißbrauch von der Kraft und der Liebe seines Schöpfers zu machen – und doch geschieht dies heute überall auf der Welt. Wenn man die Organisationsformen der verschiedenen Religionen in der gegenwärtigen Welt betrachtet, so liegt es auf der Hand, daß sie nicht über Nacht außer Kraft gesetzt und zerstört werden können, denn es gibt viele Millionen Menschen, die tatsächlich Glauben und Vertrauen in ihre Kirchen setzen.

    Wenn irgendein Priester oder Geistlicher euch vorschreibt, was zu tun ist, euch sagt, was richtig oder falsch ist, wer Gott ist, was Gott möchte dann schenkt ihm kein Vertrauen – denn niemand kann euch dies sagen, ausgenommen ihr selbst.

    Denkt daran, daß ihr alle individuell geprägte Bewußtseinsfunken seid, nicht einer genauso wie der andere, und während ihr in einem physischen Körper auf der Erde lebt, besteht zwischen euch und eurem Schöpfer eine einzigartige Verbindung. Eine dritte Seite, sei es nun ein Priester oder eine Kirche, braucht ihr nicht heranzuziehen. Ihr steht in direkter Verbindung mit eurem Schöpfer, mit den ihm dienenden Engeln und mit der Hierarchie auf den höheren Existenzebenen.

    Gleichgültig, was der Mensch über die spirituellen Geschehnisse der Vergangenheit aussagt, welche Heiligen er sich erschaffen und welche Reliquien er eingeführt hat, ungeachtet dessen, welches Dogma er als unfehlbar bestimmt und welche Zeremonien er als spirituell wirkungsvoll eingesetzt hat – verlasse dich nicht darauf; setze kein Vertrauen in sie, sonst wirst du enttäuscht werden. Vergiß nicht, daß es der Mensch ist, der die Worte Gottes verändert. Du brauchst nur die Kirchen während der letzten zweihundert Jahre zu betrachten, um festzustellen, wie sie bereits während dieser kurzen Zeitspanne ihre Lehren nach den Wünschen und Forderungen ihrer Anhänger verändert haben.

    Wenn der Mensch seine Lehrsätze verändert, dann können diese nicht von Gott sein, da Gott allsehend, allwissend und unfehlbar ist. Setze daher dein Vertrauen und deinen Glauben nicht in den Menschen und seine Kirchen. Nutze sie um des Trostes und der Weisheit willen, die sie dir deinem Bewußtsein entsprechend geben können, doch laß dir niemals ihren Willen auferlegen. Wende dich direkt an deinen Schöpfer.

    Deine Verbindung zu deinem Schöpfer ist einzigartig und persönlich. Das soll nicht heißen, daß Menschen mit ähnlichen Glaubensvorstellungen nicht an einem Ort der Verehrung, in einem Tempel oder einer Kirche zusammenkommen sollten, um gemeinsam mit ihrem Schöpfer in Verbindung zu treten; denn in dem Zusammentreffen von Seelen mit einer ähnlichen Absicht und Zielsetzung liegt eine starke Kraft begründet, doch vergiß nicht, daß diese Kraft zum Nutzen oder zum Schaden eingesetzt werden kann.

    In der ganzen Welt stehen heute die Religionen und Kirchen für Spaltung und Entzweiung: Sie vereinigen die Menschen nicht, sondern trennen sie. In der ganzen Welt hassen sich die Menschen gegenseitig nicht trotz, sondern gerade wegen ihrer Religion. Ein Großteil der heutigen Probleme in der Welt wird einzig und allein durch die Religion verursacht. Diejenigen von euch, die außerhalb dieser Konflikte stehen, können die Falschheit und die Torheit der verschiedenen Religionen erkennen, die dazu bereit sind, nicht nur das Leben ihrer Anhänger, sondern sogar die Länder ihrer Anhänger zur Aufrechterhaltung ihrer Glaubensanschauungen zu opfern.

    Doch das Beispiel aller großen Meister hat immer die Toleranz und den Verzicht, selbst die Aufopferung des eigenen physischen Lebens für die Mitmenschen gelehrt. Wenn die Kirchen der Welt und ihre Anhänger in ähnlicher Weise Opfer bringen und wirklich ihren Schöpfer nachahmen würden, so würde der Frieden auf diese Erde zurückkehren. „

    Nein. Ich glaube weder an Gott, noch an Reinkarnation, noch an irgend welche höhere Wesen, die da auf uns aufpassen und alles so schön im Gleichgewicht halten, und schon gar nicht an, nicht zu selten Waffen segnende, autoritäre Bösewichte.

  4. Apropos Leistungsschmutzspecht.
    Hast Du das schon gelesen, bei Heise (Telepolis) bei den RSS Feeds?

    „[…]Wir gestatten anderen Websites (widerruflich) die kostenfreie Übernahme unserer Überschriften mit aktiven Links auf unsere Artikel.[…]“

    • Nee, den fied von heise lese ich nicht, weil ich da sowieso vorbeischaue. Ist aber interessant, dass das „widerruflich“ ist. Zwei jahre erlauben, dass man das wertvolle „geistige eigentum“ der überschriften als linktext verwendet und dann leistungsschutzrechtabkassieren bei allen, die nicht bei drei am durchlöschen sind…

      • Jo. hier klang das noch ganz anders.

        Das „widerruflich“ kann doch imo nur bedeuten, dass sie die Keule schon mal vorsorglich geputzt und bereitgestellt haben, wenn denen etwas nicht passt. Für mich hat dass nichts damit zu tun, dass man sich gegen rechtswidrige Seiten ein Türchen offen lassen will, denn gegen solche Seiten gibt es genügend Gesetze um dagegen vor zu gehen, sofern man an die Betreiber ran kommt. Und wenn nicht, dann kratzt die auch nicht was Heise sich da vorbehält.
        Da passt dann auch ganz gut ins Bild, dass Heise bei dieser neuen Allianz dabei ist 😉

Schreibe eine Antwort zu Bio Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.