„adblock edge“ und „iceweasel 10.x“

Kleiner hinweis für alle, die aus irgendeinem grund ältere feierfox-versjonen benutzen oder benutzen müssen.

Für nicht debianer: „iceweasel“ ist „firefox“, nur aus markenrechtsgründen geforkt. Die angabe, dass „adblock edge“ abwärtskompatibel ist, scheint nicht zu stimmen. Es ist nicht mehr möglich, die filtereinstellungen anzupassen. Vermutlich sind noch mehr addons betroffen, eines davon ist „stylish“.

Unschuldsvermutung des tages

Unschuldsvermutung des tages: im kampf gegen sexuellen missbrauch hilft nur unnachgiebige und uneinsichtige härte! Zum beispiel sollte man studenten schon deshalb aus der hochschule rausschmeißen, weil sie von jemanden beschuldigt wurden, sexuell übergriffig gewesen zu sein. Weil, ähm, das müsst ihr verstehen: eine höhere bildung ist ja kein recht, sondern nur ein privileg; aber sicherheit ist ein recht!!!!!1!

In spätestens fünf jahren wird sich wohl die einsicht breit machen, dass diese idee noch nicht weit genug geht — die sankzjonen müssen schon beim gedanken kommen!!!elf!

Auch wenns eine reklame ist…

Auch, wenn dieses video, das mal kurz und recht anschaulich asymmetrische kryptografie für anwender erklärt, natürlich eine reklame für mailbox (punkt) org ist, gefällt mir sehr, dass die geheimdienstler in einem atemzug zusammen mit spämmern und kriminellen genannt werden — denn genau da gehören sie von metodik und karakter auch hin.

Übrigens von mir noch ein kleiner hinweis zu den recht unkritisch dargestellten keysörvern: Wer seinen public key auf einen keysörver hochlädt, veröffentlicht damit auch seine mäjhladresse im frei zugänglichen internetz. Ich finde es auch scheiße, aber ich kanns nicht ändern: keysörver werden von spämmern abgegrast, um adressmaterial zu bekommen. Das ist sicherlich in vielen fällen nicht erwünscht, vor allem, wenn es sich um eine vorwiegend privat genutzte adresse handelt, und deshalb ists in solchen fällen einfach besser, die schlüssel auf anderem wege auszutauschen. Bei öffentlichen kontaktadressen, die man sowieso irgendwo in eine webseit reinschreibt, kommt es allerdings nicht so sehr drauf an, und da ist der keysörver bekwem… 😉

Guhgell des tages

Wenn man mit guhgell mäjhl eine mäjhl mit einem ZIP-archiv als anhang versendet, das mit einem passwort geschützt wurde, dann versucht guhgell, dieses passwort zu „erraten“, um das archiv zu entpacken. Natürlich nur zum virenschutz, ist ja klar, alles andere würde ja auf eine verschwörungsteorie hinauslaufen. Und im moment noch mit einem recht bescheidenen ansatz. Aber wer glaubt, dass der versand von ZIP-archiven, die man mit einem abgesprochenen passwort schützt, dazu führen könnte, dass guhgell ein bisschen die so hergestellte privatsfäre respektiert, hat sich geschnitten.

Fratzenbuch des tages

Fratzenbuch des tages: 600.000 dollar in fratzenbuch-reklame gesteckt, und zwar für nix. Außer ganz viele pseudo-fänns, natürlich; dumme klicks und däumchenhochs aus komischen sockenpuppen-kanälen der fratzenbuch-spämmer, die keinen umsatz bringen. Wie wird das wohl erst fürs fratzenbuch aussehen — immer noch ein börsennotiertes unternehmen ohne die spur eines seriösen geschäftsmodelles — wenn sich rumspricht, dass die fratzenbuch-reklame nichts bringt? Und wenn die leute mal mit freien und kostenlosen statistik-tuhls nachzählen, statt sich auf die vom fratzenbuch in rechnung gestellten bullschitt-zahlen zu verlassen?

At one point, data from Facebook indicated his ads had delivered 606,000 clicks, but the site itself registered only 160,000 incoming clicks from Facebook, according to data supplied by Brar

Na sowas! :mrgreen:

Überwachungspropaganda des tages

Ich zitiere das trotz seines verschwörungsgeschmacks mal kurz hier:

Ein Forscher hat herausgefunden, wie man die Abstrahlung von Handies zur Identifikation nutzen kann. Super Diebstahlschutz findet der Spiegel – tolle neue Überwachungstechnologie sage ich. Dass der Spiegel angesichts der aktuellen Geheimdienstskandale nicht in der Lage ist dies zu erkennen, finde ich sehr bedenklich

Zur sanften hirnwäsche durch spiegel-kwalitätsjornalisten

Trojanerschleuder des tages

Die trojanerschleuder des tages ist guhgells juhtjuhbb:

There’s never a dull moment in the security industry, just as we heard about the latest IE 0day; one of our field security engineers in the Americas stumbled upon a YouTube link that was hosting malware. The vulnerability is not in YouTube as such, but the ad-network seems to be the culprit in this case

Und wieder einmal erweisen sich werbeblocker im brauser als eine wichtige und wirksame form der schutzsoftwäjhr gegen kriminelle angriffe. Also niemals ohne adblocker unterwegs sein! Egal, was irgendwelche reklamefinanzierte webseit-betreiber der kontentindustrie wegen irgendwelcher entgangenen gelder bis zur ungenießbarkeit moralverwürzt in die tasten flennen!

Sorry

Kommentar schreiben -- Achtung: Zum Kommentieren muss JavaScript eingeschaltet sein. Sorry, aber dies ist ein Schutz vor Spammern!

Sorry,

aber wenn du der meinung bist, werter „netzp’litisch“ aktiver mitmensch und „netzexperte“, dass bei dir nur leute kommentieren sollen, die jeder website das ausführen von kohd im brauser gestatten, wenn du also nur die einlassungen von leuten willst, denen ihre kompjutersicherheit vollkommen egal ist, dann bin ich mit meinem eigentlichen anmerkungsbedürfnis offenbar an der falschen adresse. Sorry, aber dieses verhalten von mir ist reiner selbstschutz und schonender umgang mit meiner beschränkten resorße lebenszeit.

Ach ja: grüß deine freunde aus der SPD!

Ohne gruß.

Quelle des bildschirmfotos: internetz