Überwachung des tages

Die Kameras, die in die Wohn- und Arbeitszimmer Hunderttausender Menschen gerichtet sind, wurden offenbar vom britischen GCHQ als Spionagewerkzeuge missbraucht. Der Geheimdienst hat einem Zeitungsbericht zufolge jahrelang Bilder der Webcams von Yahoo-Nutzern erfasst und gespeichert […] Es seien ohne einen Verdacht Millionen Nutzer betroffen gewesen

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß und orwellness dabei, ständig aktive kameras an euren mit dem internetz verbundenen kompjutern laufen zu haben! Und die kameras in den träcking-wanzen, die ihr euch als wischofone mitten in euer leben hängt, lassen sich nicht einmal mehr zuverlässig abschalten, indem man sie rauszieht — da hilft nur noch überkleben…

Ach ja, freut ihr euch so auf guhgell glahß? 😦

Der kampf ums „geistige eigentum“ geht weiter…

Was hat uns allen denn noch ganz dringend gefehlt? Die scheiß-hartz-IV-grünen haben da was gefunden: ein „ordnungsp’litischer rahmen“ für den 3D-druck.

Im wahlkampf werden sie von gesundheit und umwelt labern, und wenn sie dann gewählt sind, werden sie etwas gegen diese raubkindermordfickkopierdrucker machen. Zum beispiel weitgehendes kriminalisieren von technischen möglichkeiten. Zusammen mit einer verwertungsgesellschaft nach dem vorbild der GEMA.

Zitat des tages

Praktisch alle Quartalsirren, die der Glaubwürdigkeit der Piratenpartei schadeten, haben einen Berliner Hintergrund

Ach ja, und die partei DIE PARTEI ist die einzige partei, für die ich eine wahlempfehlung aussprechen könnte, wenn jemand noch meint, dass das wahlrecht ein zu nutzendes recht wäre und nicht eine für volxunterdrücker nützliche verarschung.

Was in den USA nicht erwünscht ist

Gestern informierte Skype über neue Nutzungsbedingungen, die am 29. März 2014 in Kraft treten. Unter anderem heißt es in 5.7(c): “Sie dürfen keine unangebrachten Bilder hochladen, herunterladen oder versenden”. Als Beispiel für diese Unangebrachtheit wird “Nacktheit” genannt

Aber wenn man die satanischen und jugendgefährenden brustwarzen oder das gemächte mit einer großkalibrigen, automatischen waffe bedeckt, ist vermutlich alles wieder in ordnung.

Wie man in der BRD sein existenzminimum holen muss

In Leipzig war das Jobcenter gerichtlich verurteilt worden, einem Hartz IV-Bezieher eine einbehaltene Sanktion auszuzahlen. Die Behörde ignorierte das Urteil und verweigerte dem ALG II-Empfänger die Auszahlung des zustehenden Geldes. Dieser beauftragte daraufhin einen Gerichtsvollzieher. Als auf die telefonische Mahnung des Gerichtsvollziehers das Jobcenter eigenmächtig nur eine Teilzahlung leistete, zog der Gerichtsvollzieher andere Seiten auf: er marschierte in einem unangemeldeten Besuch in die städtische Behörde und pfändete vor Ort aus der Barkasse wie bei einem Privatschuldner

Warum sollte sich die mörderische willkür der scheiß-SPD-hartz-IV-körperagenturen auch von sich um so einen unwichtigen firlefanz wie recht und gesetz kümmern? Der zweck dieser einrichtung ist schließlich ein anderer: menschen unter den schlägen einer existenzjellen angstpeitsche gefügig zu machen.

Wer auf webseits von 1&1 werbung schaltet…

Wer auf webseits von 1&1, GMX, web.de oder anderer klitschen von „united internet“ werbung schaltet, arbeitet mit halbseidenen gestalten zusammen, die menschen gezielt mit irreführenden aussagen dazu auffordern, in ihrem brauser installierte kompjutersicherheitssoftwäjhr zu deinstallieren. Das gleiche gilt für jeden, der bei 1&1 seine webseit hostet oder seine mäjhladresse unterhält.

Ich glaube nicht, dass jemand — vor allem bei geschäftlicher nutzung — den eindruck erwecken möchte, in einem solchen dunstkreis tätig zu sein. Dieser ist durchaus als geschäftsschädigend zu erachten. Das gegenwärtige, mit der „scareware“-metodik von internetz-verbrechern arglose menschen überrumpelnde vorgehen der halbseidenen klitischen von „united internet“ kann durchaus als vertrauensbruch verstanden werden, der eine fristlose kündigung, wenn nicht gar schadensersatz-forderungen rechtfertigt. Dies gilt umso mehr, als dass auch zahlende kunden mit derartigen irreführungen hereingelegt werden sollen.

Für webhosting gibt es übrigens auch seriöse anbieter, die ihre kunden nicht verachten. Mit jedem euro, der für internetz-dienstleistungen ausgegeben wird, wird mit darüber abgestimmt, wie das internetz in den nächsten jahren aussehen soll. Diese stimme sollte weise eingesetzt sein.

Für das geschäftsmodell von GMX scheint es — nach den fehlinvestizjonen in den rohrkrepierer DE-mäjhl — wichtiger zu sein, dass kunden mal auf einen betrug reinfallen, wie er vor ein paar jahren auf der webseit von GMX lief.

Geh sterben, 1&1; geh sterben, GMX, geh sterben, „united internet“! 👿

Gefälltmir, däumchenhoch, pluseins!

„OMG, also ihr werdet das nicht glauben, aber… ich bin letzte Nacht in der Stadt verbal und physisch angegriffen und ausgeraubt worden, wurde mit Sachen beworfen, wegen einigen idiotischen Google-Glass-Hatern“, schreibt Slocom auf Facebook. „Dann hat irgendein Spinner [das Gerät] von meinem Gesicht gerissen und ist damit rausgelaufen und als ich ihm hinterher lief, haben seine bescheuerten Freunde meine Geldbörse, Handtasche und Mobiltelefon geklaut.“

Tja, doofe guhgell-drohne, wenn dir deine kramtasche, dein geld und deine kwasselfunke egal werden, hauptsache, du kannst dir so eine menschenverachtende überwachungsbrille auf die nüstern klemmen, dann hält sich mein mitleid sehr sehr in grenzen. Sei froh, dass du nicht mir begegnet bist, sonst hättest du nichts mehr ins fratzenbuch reingepustet. Und so tolle alkoven zur regenerazjon und selbstwartung wie bei den borg bietet guhgell dir noch nicht an… 👿

Wer mir mit so einer scheiße gegenübertritt, der tritt mir als feind gegenüber und darf sich nicht wundern, wenn ich ihn wie einen feind behandeln werde.

Datenschleuder des tages

Datenschleuder des tages ist die bundesrepublik österreich, die 1,8 gigabyte daten mit persönlichen informazjonen (zum teil inklusive mäjhladressen) und testergebnissen von 400.000 schülern und persönliche daten von 37.000 lehrern „veröffentlicht“ hat.

Auch weiterhin viel spaß mit der schafdummen annahme, dass die gesammelten daten beim staat schon irgendwie sicher aufgehoben seien! Viel freude oder orwellness mit der vorratsdatenspeicherung und den daten, die für die mit zwang eingeführten elektronischen krankheitskarten gespeichert werden! Große datensammlungen wecken große begehrlichkeiten…