Titte des tages: genossen im kampf um aufmerksamkeit und geld

Screenshot eines Twitter-Dialoges -- @faz_donalphonso: @dasYuuji @SeeroiberJenny Und, was hat die Bild bezahlt? Oder habt Ihr denen die Bilder geschenkt? @Art1Pirat -- @_mlx_: .@faz_donalphonso ... gegen branchenübliches honorar das mir als urheber ja wohl auch zusteht @dasYuuju @SeeroiberJenny @Art1Pirat

Stehen fest als kwerfront der lächerlichkeit zusammen in ihrem atemlosen kampf um aufmerksamkeit und geld mit geistigem eigentum: die „thanks bomber Harry“ auf titten pinselnde und in dresden posende antifa mit piratenpartei-hintergrund und die menschenverachtende bildzeitung, die keiner titte widerstehen kann.

Oder, wie ich gerade immer vor mich hinsingen muss: „das ganze war ein business / und zwar ein ganz beschissnes / das macht euch keiner nach!“

Es ist übrigens davon auszugehen, dass auch für den abdruck der gestellten fotos in der jungen freiheit das „branchenübliche honorar“ geflossen sein wird, das dem urheber ja wohl auch zusteht…

Was hat im fratzenbuch denn noch gefehlt?

Was hat im fratzenbuch so gefehlt, dass es fast schon weh tat: Richtig, der stellvertreter gottes, papst franziskus mit der hl. lächelmaske über dem muff aus zehntausend friedhöfen, der hat noch gefehlt. Da wäxt endlich zusammen, was schon lange zusammen gehört: das web 2.0 mit dem mittelalter 2.0. Das ist so ziemlich das erste mal, dass ich lust hätte, ein fratzenbuch-konto feindselig zu übernehmen, nur, um einmal die statusmeldung „klick jetzt auf ‚gefällt mir‘ für eine umfassende vergebung aller deiner sünden und den einzug ins reich gottes“ als pope fratzenbuchen zu können…

Aber keine sorge, der papst ist natürlich besorgt um reakzjonen:

Informatik-Experten seien am Werk, um Lösungen zu finden, damit keine beleidigenden oder unangemessenen Botschaften auf der Facebook-Seite des Papstes gepostet werden können

Wie gesagt, da wäxt zusammen, was zusammen gehört: die sympatisch blaue und reklame-freundliche ausblendung jeder verstörenden erscheinung in irgendwelchen zentralen webkommunikazjonsangeboten und die haufen verbotener und verbrannter bücher (und autoren) aus tausend jahren blutschlürfendem katolistan.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat mal wieder einen dschobb als investigativer jornalist und ist bei heise onlein untergekommen. Und da hat er in zusammenarbeit mit sicherheits-experten gleich etwas rausgekriegt, was viele leute, die früher einmal ihre kompjuter mit dem drauffläschen eines falschen BIOS geschrottet haben, nur vermuten konnten: mit der falschen firmwäjhr kann man hardwäjhr unbrauchbar machen.

Morgen im gleichen kino: wie man unter linux einen röhrenmonitor durch angabe ungeeigneter Modelines in der XF86conig oder xorg.conf und anschließendem start des x-sörvers kaputtmachen kann. (Freunde moderner ansätze nehmen ein paar aufrufe von xrandr mit gleichem effekt, dafür sind sogar benutzerrechte ausreichend.)