Hej, ihr kwalitätsjornalisten…

Hej, ihr kwalitätsjornalisten, die ihr euch immer in die pose werft, euren zuschauern, zuhörern und zulesern zu erklären, was „das internetz“ über irgendeine sache „denkt“ und die ihr dabei die frisch ausgedrückten textstummel vom zwitscherschen vorlest, weil die in euren augen ja das „denken“ des internetzes sind… lest doch mal bitte drüben beim netzökonomen, wie irre relevant dieses zwitscherchen in wirklichkeit ist!

Und dann hört damit auf, 2.000-wort-artikel für eure käseblätter zu schreiben, die zur hälfte aus wiedergaben von twitter-textstummeln bestehen (ein paar füllwörter streut ihr ja noch rein in die textstummel) oder aktualitätsheischend vorbeizuckende zeilen zu verlesen, das „denken“ des netzes. Das einzige „denken“, herr, frau oder neutrum kwalitätsjornalist_in, das in dieser dummen pose sichtbar wird, ist deines! Die wirkliche „relevanz“ der beim zwitscherchen sichtbaren zahlen sieht eher so aus:

Als @SPIEGELONLINE neulich einen Beitrag aus diesem Blog an seine damals 280000 Follower twitterte, kamen trotz einiger Retweets ganze 250 Klicks auf den Text zustande

Und das gibt ja auch schon einen hübschen eindruck von den erfolgsaussichten des blauen vögelchens als reklamebrieftaube — immerhin die immer noch einzige geschäftsidee dieses börsennotierten unternehmens ohne seriöses geschäftsmodell. Hej, ihr da hinten, die ihr mit dem zwitscherchen noch schnell vorm begräbnis an die börse gegangen seid, lasst es euch von mir gesagt sein: je mehr ihr euren stummeltextkanal mit bildvorschauen, eingebetteten videos und tonnen von javascriptkacke zu einem trägen, multimedialen etwas aufbläht, das auch einen brauser auf einem zeitgemäßen rechner heftig zum durchatmen bringt, um so mehr nervt ihr eure nutzer, die vom stummeltext her kommen, zu scheiße. Und das mit dem generalangriff auf alle sinne (einschließlich schwachsinn und unsinn), das kann das fratzenbuch nebenan nun einmal sehr viel besser. Und dass ihr gerade erst mit den augen voller dollarzeichen den zugriff auf eure API so restriktiv geregelt habt, dass es kaum noch auswahl an freier software zum rumzwitschern gibt, das ist eurer selbst eingeschlagener sargnagel. Eure frisch amputierten akzjonäre sind bestimmt irre froh, wenn sie ihr geld im krematorium einer unseriösen und strategisch dumm durchgeführten geschäftsidee abfackeln sehen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.