Hervorragende idee des tages!!!1!

Lasst uns den rohrkrepierer de-mäjhl doch einfach mit einer äpp auf wischofone bringen, das gibt bestimmt den riesen schub! Und hej, was kann da schon passieren, wenn wir die rechtsverbindliche kommunikazjon auf eine plattform holen, auf der es zum völlig gewöhnlichen und offen praktizierten geschäftsmodell angesehener unternehmen geworden ist, den leuten trojaner mit systemgottrechten auf ihre persönlich genutzten kompjuter zu installieren, ohne dass sich auch nur jemand deshalb bekümmert? Das ist so eine krachende Thor-mjölnir-gigantohammer-idee, die muss man gleich mal mit einem preis auszeichnen!!!!1!

Und jetzt noch der bing bing bing bullschit-bingo-brüller aus dem heise-artikel:

Bei der Umsetzung von medienbruchfreien Diensten spielt die De-Mail eine herausragende Rolle […]

So so, „medienbruchfreie dienste“. Ich bitte nutzer dieser de-mäjhl-kackscheiße, mir bitte einfach mal eine de-mäjhl auf meine normale und ziemlich leicht recherchierbare mäjhladresse zu senden. Ach, das geht gar nicht? Weil das zwar aus reklamehirnfickgründen irgendwas mit „mäjhl“ heißt, aber deshalb noch lange nicht mäjhl oder auch nur irgendein internetz-standard ist? Das muss diese „medienbruchfreiheit“ sein, von der die werte frau innenstaatssekretärin da gelabert hat… :mrgreen:

Ich weiß ja nicht, was für ein kraut die jungs und mädchen im innenministerium rauchen, aber ich hätte da jetzt auch gern etwas von.

Die „logik“ der SEO-heinis

Wenn wir alle jeden brief mit einer unwichtigen botschaft in einen auffälligen, feuerroten umschlag packen und da mit riesigen buchstaben „BEACHTE MICH“ gefolgt von mindestens drei ausrufezeichen draufschreiben, dann werden alle unsere tausend feuerroten, um aufmerksamkeit schreienden briefe mit den unwichtigen botschaften drinnen viel schneller und aufmerksamer und massenhafter gelesen. Und dieses „denken“ übertragen sie dann auf guhgell.

Ich freue mich ja jetzt schon auf die sich in sechs bis neun monaten breit machende einsicht, dass derartig dargestellte suchergebnisse — nachdem jede drecksbetrügerseit das so macht — von immer mehr menschen als unseriös empfunden und nicht mehr beklickert werden… :mrgreen:

Opera des tages

Das gute am internetz mit dem händi ist ja, dass man noch eine hand freihat. Oder, ums mit „vbr“ von heise onlein zu sagen, der oder die eine typische presseerklärung (also reklame) weitgehend unreflektiert wiedergibt und den sinn von funkzjonalität klarmacht:

Und schließlich enthält nun auch Opera Mini den sogenannten Pornomodus, bei dem der Browser lokal keine Spuren der besuchten Seiten hinterlässt

Händiwanze des tages: samsung

Samsung hat in seine android-versjonen eine hintertür eingebaut, die vollständigen fernzugriff auf alle gespeicherten daten zulässt. Auch weiterhin viel spaß mit euren blitze geilen wischofonen, die ja so toll, modern und bekwem sind. Spätestens, wenn euch wegen einer für die geheimdienste dieser welt eingebauten hintertür von anderen kriminellen (oder gleich von geheimdienstlern mit lust auf etwas nebenerwerb) das konto leergeplündert wird oder kinderpornos auf eure geräte gemacht werden, um etwas kompromat für eine erpressung zu haben, werdet ihr merken, was ihr euch ins leben implementiert habt.

Ach, apropos. Ist euch eigentlich klar, dass das aufspüren solcher hintertüren — immerhin ein beitrag zur erhöhung der kompjutersicherheit — über den hebel des geistigen eigentums erschwert und kriminalisiert wird, während man sich den einbau solcher hintertüren einfach so rausnimmt. Deshalb müssen die leute, die eine analyse der hintertür veröffentlichen, so eine klarstellung schreiben:

The developers involved in the present analysis did not ever agree to any sort of End User License Agreement that explicitly prohibited the reverse engineering and decompiling operations of the incriminated binary

Lasst euch nur schön weiter enteignen, knechten und entrechten!