Schlangenöl des tages

Antivirus-schlangenöl des tages ist kaspersky internet security 2014, ein tolles programm, das seinem benutzer sagt, dass der kompjuter sicher ist, wenn nur jemand eine standard-schadsoftwäjhr in ein python-skript eingebettet hat.

Auch weiterhin viel spaß mit dem ganzen schlangenöl auf euren kompjutern!

Wir brauchen den verfassungsschutz!!1!elf!!

Wir brauchen den verfassungsschutz, ganz unbedingt und pochend nötig! Immerhin sind drei prozent der bewohner von nordrhein-westfalen so dringend verdächtige verfassungsfeinde, dass sie mit den mitteln eines nahezu unkontrollierten inlandsgeheimdienstes überwacht und in irgendwelchen verfassungsfeinddateien weggespeichert werden müssen. Für den staat, das müsst ihr wissen, ist nämlich jeder ein gefährlicher feind.

Frage des tages

Was sind das eigentlich für polizisten, die in sachen kinderpornografie ermitteln (und die sich so durch ihre arbeit auch gleich zugang zu „material“ beschaffen) und gleichzeitig pornohändler-kunden in den eigenen reihen decken? Ein derartiger fall ist durchaus noch als „zufall“ zu erklären, beim zweiten beisst der geruch des rechtsfreien raums bei der polizei ganz unangenehm in der nase. Vor allem, wenn auch noch schön leise von Jörg Ziercke persönlich vertuscht wird.

DE-mäjhl des tages

Nach wie vor ist DE-mäjhl, diese mäjhl, die man an keine e-mäjhl-adresse versenden kann und die zudem noch kosten verursacht und pflichten nach sich zieht, eine lösung, für die es leider kein passendes problem gibt. Aber unsere lösungsanbieter haben jetzt ein problem dafür gefunden. Fotografen und sogar fotoautomaten können über DE-mäjhl die fotos für einen personal-ausweis direkt an die ausstellende behörde senden, so dass man sie bei der beantragung einer neuen untertanenurkunde nicht mehr selbst dorthin tragen muss.

Das löst ja in der tat ein gigantisches und schwerwiegendes problem, das bislang nur niemand so richtig wahrgenommen hat. Was wären wir nur ohne diese sonderspezjalisten beim BSI, die uns aufzeigen, was es für gigantische probleme in unserer heiteren kleinen T-systems- und siemens-bananenrepublik gibt, die sich mit DE-mäjhl lösen lassen. Was nun der vorzug einer absurd aufwändigen infrastruktur gegenüber einem guten, altmodischen SFTP-upload auf einem sörver der ausstellenden behörde sein soll, wenn so ein fotoautomat nicht einmal direkt DE-mäjhl benutzen kann…

Die Kommunikationsstrecke zwischen dem Fotoautomaten und dem Gateway müsste dabei zusätzlich etwa durch eine TLS-Verbindung abgesichert werden

…und deshalb eh schon TLS-verschlüsselt zu einem anderen sörver übertragen muss, der daraus dann eine DE-mäjhl macht, verraten uns die fröhlichen steuergeldverbrenner allerdings nicht in ihrer presseerklärung, die so eifrig von golem wiedergegeben wird.

Übrigens golem: die übernahme von extrem bullschitthaltigen presseerklärungen in das redakzjons-CMS macht noch keinen jornalismus aus.