Hej, re:pubsichda (oder so ähnlich)…

Hej, re:pubsichda (oder so ähnlich), ich finde das toll, dass ihr mal wieder so richtigen experten eine bühne gebt:

Der US-amerikanische Sänger und Schauspieler David Hasselhoff kommt im Mai auf Einladung der Sicherheitsfirma F-Secure auf die Internetkonferenz in Berlin

Da können sich die ganzen kleinen sternchen der berliner kwatschszene mal so richtig anschauen, wonach sie streben… und das mit irgendeiner komptenz, womöglich gar technischer kompetenz, das hat in dieser von baumbestempler-medien hochgejubelten scheiß-berliner SEO- und monetarisierungs-hölle doch noch nie eine verdammte rolle gespielt.

Fix ubuntu!

Passend zum schönen neuen ubuntu 14.04 „tainted tortoise“ hier schnell noch der link auf die einfache anleitung, wie man verhindert, dass ubuntus drecks-desktop „unity“ zu diversen träckern und datensammlern im internetz funkt, wonach man (auch im lokalen dateisystem) sucht.

(Ja, so eine privatsache wie lokale dateinamen wird „amazon“ mitgeteilt. Und guhgell. Und anderen. Als standard. Zumindest in frühen versjonen nicht bekwem abstellbar. Herr schüttelwert war nämlich jung und brauchte das geld, müsst ihr verstehen… dieses arschloch!)

Merkt ihr was, leute? Diese nachbesserungen kurz nach der installazjon eines betrübssystemes, kennt ihr das nicht? Ich kenne das jedenfalls von windohs, wo ich regelmäßig nach einer installazjon unerwünschte beglückungsideen von meikrosoft abgestellt habe, zum beispiel diese runterrollenden menüs und andere effektheischereien, die ausblendung von dateinamenserweiterungen im windohs-explohrer oder die aktuelle vorstellung meikrosoft von moderner GUI-farbenpracht. Ab windohs sieben habe ich auch gern „classic shell“. Im gegensatz dazu hat mir eine typische linux-distro beim installieren eben ein arbeitssystem ohne überflüssigen schnickschnack gegeben, bei der ich vielleicht noch ein paar anwendungen nachinstalliert habe (ich brauche zum beispiel häufig LaTeX), aber nicht im installierten grundsystem rumfummeln musste, um völlig unerwünschte funkzjonalität abzustellen. Dank ubuntu kann man endlich auch unter linux die freude haben, dass man wie unter windohs schon gleich nach der installazjon was nachbessern muss…