Zitat des tages

Früher reichte ein erschossener Habsburger, um das Fass zum Überlaufen zu bringen, heute sind es wohl festgehaltene OSZE Beobachter, von denen man inzwischen weiß, dass sie gar nicht für die OSZE beobachten, sondern für die deutsche Bundeswehr. Aber dafür müssen sie die Artikel der Kollegen auf Tagesschau oder Spiegel Online bis zum Ende lesen

3 Antworten zu “Zitat des tages

  1. Warum muss ich nur an „Spion gegen Spion“ denken? 😀

    Hier kann man lesen (und sehen, ich habe das Video nicht geschaut), dass sich dieser Oberst gar nicht als Gefangener, sondern als Gast betrachtet.
    Diese verlogenen Kriegstreiber kotzen doch nur noch an….

  2. „Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung.“ Ich mag Scholl-Latour ja nicht besonders, aber da hat er recht.

    Zur sogenannten „objektiven Berichterstattung“ der Medien passt auch folgendes:
    a href=“http://www.l-iz.de/Bildung/Medien/2014/04/Krieg-Montagsdemo-Ukraine-Medien-und-Zitate-Tucholsky-54955.html“>Ist es falsch verstandene Vaterlandstreue und moralische Überheblichkeit der etablierten Massenmedien, wenn man nur noch über die wahrscheinlichen Ziele Putins sinniert und sich nicht einmal mehr fragt, ob das Handeln der NATO in Zusammenarbeit mit der Kiewer Übergangsregierung falsch sein könnte? Das fragt sich offenbar der größte Teil der Journalisten in Deutschland nicht mehr. Auch nicht mehr, was wäre mit mir selbst, wenn ich eine Waffe führen müsste. Sind sie alle schon zu alt, um sich da so sicher zu sein? Oder glauben sie wirklich, es richten immer andere für uns, während wir zusehen, klug kommentieren, berichten, was wir glauben. Wie gesagt, glauben, da ist zu wenig Wissen über die inneren Zuammenhänge in diesem Konflikt.

    Nun, vielleicht reicht es ja noch für die „Volksfront“ bei einigen Kollegen? Man kann nie wissen, wo einen das Vaterland auf einmal braucht, wenn man ständig unhinterfragt mitschreit, wenn nun die Kiewer Regierung das Wort „Weltkrieg“ ausgibt. Wisst Ihr eigentlich, was dieses irre Wort bedeutet? Dann ist es endgültig vorbei mit der fröhlichen Sicht auf Bombentrichter, Interviews mit Schwerverletzten und bunten Bildern vom Krieg. Eure Kommentarspalten sind voll mit Beiträgen, Ihr sollt damit aufhören und Eure Aufgabe wahrnehmen.

    • Zeitalter der Massenverblödung……… Ich halte ja den Film Idiocracy nicht nur für eine Komödie, sondern auch für eine Realsatire.

      „Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel. (Friedrich Nietzsche)“

      Die Zivilisation. Heute. Ist an ihrem Höhepunkt der Geistesgestörtheit! Wieder einmal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.