Sommerloch des tages

Wir haben immer noch den größten politischen skandal seit bestehen der BRD¹, die vollständige bespitzelung aller menschen in deutschland, wir haben einen laufenden europawahlkampf, wir haben eine kanzlerdarstellerin, die extratief in den arsch der USA reinkriecht, wir haben eine bummsregierung, die sich weigert, dem NSA-untersuchungsausschuss dokumente zu geben, eine regierungsbehauptung, dass der versuch einer verbrechensaufklärung ein verbrechen sei, es gibt so verdammt viel verdammte scheiße, womit man die nachrichten von morgens bis abends voll machen könnte — aber im verfrühten vorwahlkampf-sommerloch haben die kwalitätsjornalisten von n-tv so tolle inhalte wie aus juhtjuhbb abgegriffene videos von gespenstern, umgeben von elf träckingskripten, versteht sich…

Entpolitisierung, dein name ist jornalismus! (Die zweite hälfte leistet dann das p’litische kabarett, das dem aufmerksamen das beruhigende gefühl gibt, mit seinem erkennen nicht so ganz allein zu sein — ho ho ho, wie lustig.)

¹Hier stand ursprünglich „der letzten 100 jahre“, aber ich wurde daran erinnert, wie sich Adolf Hitler und Josef Stalin klammheimlich polen aufgeteilt haben.

Kwalitätsjornalismus des tages

Müssen sie einem das Zeug jetzt schon wie Spam hinterherwerfen, um auf Stückzahlen zu kommen?

Tja, die zeit, in der ich die c’t — damals, als sie noch monatlich rauskam, das wohl dickste männermagazin der welt — regelmäßig gelesen habe, ist schon sehr sehr lange her… so ab 2001, 2002 wurde das für mich ein immer ungenießbareres blättchen. Und wenn ich heute mal eine in die hand bekomme, wundere ich mich immer darüber, wer die überhaupt noch kauft. Da wundert es mich nicht weiter, wenn die verleger ihre kwalitätsjornalistischen produkte einfach verschenken, um wenigstens darüber reichweite für ihre eigentlichen kunden, für die professjonellen lügner aus der reklame, simulieren zu können.