Werter Brad Smith

Wenn du wirklich willst, dass sich die geheimdienste deines menschenverachtenden scheißstaates nicht weiter in die dienste von meikrosoft „reinhäcken“ — ganz so, als müsse meikrosoft gemäß geltendem „patriot act“ nicht sowieso alles herausrücken und jede geheime zusammenarbeit auch geheim halten — dann darfst du diesen PR-trächtigen und intelligenzverachtenden bullschitt nicht in berlin aus deinem nach lüge stinkendem mietmaul rauslassen, sondern musst das in deinem menschenverachtenden scheißstaat USA einfordern. Und zwar dort mit wucht. Und nicht hier mit werbewirksamkeit.

Mann, mann, mann, für wie gottserbärmlich doof hält der die meikrosoft-zielgruppe für kommende „cloud“-geschäfte?! :mrgreen:

NSA des tages

Da gab es einen staat, wurde uns damals gesagt, dessen bewohner vollständig von der NSA überwacht werden. Welcher staat mag das wohl sein, fragten sich alle. Welcher staat mag so gefährlich sein, so voller kirrer mordlust und seelenkrankem terrorismus, dass eine solche absurd große maßnahme sinnvoll erschien? Der libanon vielleicht, wenns irgendwann mal eine möglichkeit gegeben hat, dort zu verwanzen? Oder afghanistan? Oder der irak? Nein, es ist nichts von alledem, mitnichten, es handelt sich beim von den USA totalüberwachten staat um die bahamas.

Und morgen in staatsbürgerkunde im sozjalkundeunterricht: die pflicht zur verhältnismäßigkeit bei staatlichen eingriffen ins leben der menschen…

Der unterschied zwischen der BRD und der „VR“ china

Der unterschied zwischen der BRD und der „volxrepublik“ china: in china wird meikrosoft nicht ein monströser betrag dafür gegeben, dass man in zukunft veraltete softwäjr von meikrosoft benutzen kann, sondern es wird eine eigene staatliche linux-distribuzjon entwickelt. Na, hoffentlich werden die auch so viel weitblick haben und nicht ausgerechnet unbuntu [kein verschreiber] als grundlage nehmen…

Auch weiterhin viel spaß mit einem deutschen staat, dessen technisch inkompetente verwaltung zigmilljonenweise das geld zum fenster rauswirft, um weiterhin windohs XP benutzen zu können, während die schulen verschimmeln! Und generell viel spaß mit einem deutschen staat, der als grundhaltung seit jahrzehnten nur die technik der vergangenheit mit strömen von geld und begünstigenden sondergesetzen fördert und jede entwicklung einer technik der zukunft an der wurzel verdorren lässt¹. (Ja, auch durch idjotische gesetze und bescheuerte bildungsp’litik, nicht nur durch subvenzjonen.) Gib gas und fahr mit rasetempo in den abgrund, BRD-bürge!

¹Nein, ich meine nicht nur dieses internetz-zeugs…

27,95 euro des tages

Bemerkenswerte ideen aus der gedankenwelt von BRD-richtern, ausgebreitet im namen des volkers in urteilsbegründungen, zu gesprochenem und damit geltendem recht geworden, um mit staatsgewalt schwere eingriffe in die privatsfäre machen zu können:

Das Amtsgericht Gießen sieht sogar einen konkreten Anreiz für jeden Blackshades-Käufer, die Software strafbar zu nutzen. Immerhin, so die Argumentation in den mir bekannten Fällen, habe der User Geld für das Programm gezahlt. Ihm komme es also geradezu darauf an, diese Ausgabe durch entsprechende Einnahmen aus dem betrügerischen Einsatz von Opferdaten zu kompensieren.

In den mir bekannten Fällen haben die Beschuldigten stolze 27,95 Euro für Blackshades bezahlt.

Ohne worte.

Warum guhgell gegen ende-zu-ende-verschlüsselung ist

Es gibt starkes politisches Interesse, die Kommunikation aller Internet-Nutzer jederzeit ohne großen Aufwand mitlesen zu können. Wir können nur spekulieren, wie groß da der Druck ist, den Politiker und Behörden auf den Konzern ausüben. Doch viel schwerer wiegt wohl Googles ur-eigenes, wirtschaftliches Interesse: Mit funktionierender Ende-zu-Ende-Verschlüsselung würde Google sein eigenes Geschäftsmodell torpedieren. Das beruht nämlich darauf, dass der Konzern unsere Daten mitlesen und auswerten kann – unter anderem, um uns dann die passende Werbung zu präsentieren

Das unseriöse geschäftsmodell, die kommunikazjon der menschen auf grundlage einer monströsen datensammlung mit reklame zu vergällen, führt also — ich finde die argumentation durchaus beachtenswert — zu einer aushöhlung der privatsfäre und zu grenzenlosen überwachungsmöglichkeiten durch die lausch-und-morddienste dieser welt.

Reklame stinkt, man kann es nicht oft genug sagen. Deshalb nochmal: reklame stinkt.

Kwalitätsjornalisten des tages

Kwalitätsjornalisten des tages sind die leute von der „bauer media group“, die mit hingabe, propaganda und vor allem mit lobbyarbeit in den dunklen ecken des reichstags mitgeholfen haben, ein so genanntes „leistungsschutzrecht für presseverleger“ zum schaden des gesamten deutschsprachigen internetzes in der BRD durchzusetzen, die es aber ansonsten mit dem „geistigen eigentum“ eher nicht so eng sehen und sich kräftig aus dem web bedienen. Mit einer moral alleine ist man ja auch arm, eine zweite muss schon sein…

Auch weiterhin viel spaß mit den zeitungen und zeitschriften, diesen ausflüssen des jornalismus zum transport der reklame, diesen selbsternannten stützpfeiler der demokrasonstwas.

Fratzenbuch des tages

Beim fratzenbuch erleben gerade ein paar nutzer, was passiert, wenn man von darauf dressiert wird, eine seite für autentisch zu halten, nur weil sie ein kleines symbol vom fratzenbuch trägt, dass anzeigt, dass die seite autentisch ist: ein paar phisher holen sich die daten von naiven fratzenbuch-nutzern ab, die eine solches bestätigungdings in ihrem profil haben wollen. Natürlich mit „bestätigung“ durch angabe von ein paar daten, die das fratzenbuch schon lange kennt — und die man sich bei der anmeldung genau so gut einfach hätte ausdenken können. Damit wird dann das profil von spämmern gepwnt.

Auch weiterhin viel spaß mit der kombinazjon aus geltungsbedürfnis und dummheit; ein ideales geistiges biotop für die freude am fratzenbuch! Auch wer sich nicht phishen lässt, die öffentlich einsehbaren daten sind freiwild und werden von jedem unseriösen geschäftemacher verwendet.

Cisco des tages

Hej, Cisco kennt ihr doch noch! Das waren die, die unter anderem ihre drexgeräte mit einer hintertür in der firmwäjhr ausgeliefert haben, die da nicht einfach so reinkam, sondern reinprogrammiert wurde. Also ein echt lustiger laden, der einfach verrecken sollte. Diese beflissenen freunde der weltüberwacher, die ihren kunden einfach abhörwanzen mit passwortabgriffschnittstelle verkauft haben und dann so getan haben, als ob sie von der programmierung gar nichts wüssten, die gehen gerade in den hochnotpeinlichen jammermodus und beklagen sich bei der US-regierung, dass sie so nicht weiter arbeiten können, wenn auch noch die pakete mit ihren drexgeräten von der NSA abgefangen und manipuliert werden. Kann man sich kaum noch selbst ausdenken, diese völlig schambefreite und schmerzhaft dumme PR-scheiße von cisco.

Nur noch mal zur erinnerung: hier ist das „unwissen“ von cisco, und hier ist eine dauerhaft archivierte versjon eines nutzerhinweises auf die hintertür über port 32764 im cisco-supportforum aus dem jahr 2010. Man beachte die antwortzeit von vier jahren. Die antwort von seiten ciscos kam erst, als die rotzfrech verbaute hintertür durch die presse ging. Cisco? Das sind lügner, die ihre kunden für dumm halten und offen verachten. Sonst nichts. Sein geld kann man sicherlich auch woanders hintragen.

Cisco, ihr seid tot. Ihr habts bloß noch nicht gemerkt. Aber das kommt…