Bullschitt statt sicherheit in der informazjonstechnik…

…so deute ich die abk. BSI jetzt schon. Da hat es mich nicht wirklich überrascht, was Fefe heute rausgebloggt hat:

Interne Berichte beschreiben etwa die Kooperation der NSA mit den deutschen Diensten und sogar mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) – das die deutschen Nutzer eigentlich vor Cyber-Bedrohungen von außen schützen sollte.

Vielmehr erscheinen viele dinge von vor ein paar monaten auf einmal in ganz anderem lichte — zum beispiel diese ganzen erschröcklichen tatütata-FUD-meldungen, dass milljonen von deutschen mäjhladressen von irgendwelchen niemals genannten kriminellen gepwnt wurden und die wirklichkeit hinter diesen meldungen. Oder, um noch einmal meine eigenen worte dazu zu wiederholen:

Ihr habt… entschuldigt bitte den etwas unsachlichen Tonfall… als eine Behörde der Bundesrepublik Deutschland längst bei vielen Menschen verschissen, wenn es um ihre Privatsphäre geht.

Aber so ists schon ein bisschen klarer. Wenn man eine weltüberwachung macht, muss man der psyche der davon betroffenen menschen schließlich ordentlich angst injizieren, damit ihnen das zumindest ein bisschen wie ein kleineres übel vorkommt. Und in der gleichermaßen sinnlosen wie wirkmächtigen angstmache hat sich das BSI in den letzten monaten sehr kompetent gezeigt. Das sind mitverschwörer. Und genau so sollte man alle stellungnahmen dieser scheißbehörde in zukunft behandeln.

Wördpress ist der neue jornalismus!!elf!

Fast jeder Euro für Technik und Design ist vergeudet. Um besseren Online-Journalismus zu machen, reicht ein Standard-Wordpress mit einem netten Theme voll und ganz aus

[Sorry für die überschrift, aber es hat mich gejuckt…]

Wer so etwas schreibt, hat niemals in seinem leben die kwal gehabt, ein wördpress-blog zu betreiben, das auch eine menge leser hat. Dieses moppelchen geht so schnell in die knie.

Thomas die Miesere, innimini der BRD!

Herr Thomas die Miesere, vergessen sie bei ihren tollen worten zum üblichen bericht des BRD-inlandsgeheimdienstes

Es besorgt mich sehr, dass die rechte Szene unablässig versucht, die Stimmung gegenüber Fremden zu vergiften, in dem sie Ängste und Vorurteile gegen Asylsuchende schürt

…mal bitte nicht die „rechte szene“ in form der kwalitätsjornalistischen springer-presse, insbesondere (aber wahrlich nicht beschränkt auf) die bildzeitung. Die macht das nämlich besser und breitwirksamer, als die NPD es jemals hinbekommen hätte.

Ach, die unterstützt aber auch immer ihre tolle partei, und deshalb können sie das nicht so sagen… na gut, dann ist ja alles klar. Schloch!

Steffen Simon, mit rundfunkgebühren bezahlter idjot!

Steffen Simon, ein mit rundfunkgebühren bezahlter idjot… sorry… kwalitätssportjornalist, sollte sich vielleicht einmal vor seinen stammtischbürgerlichen aussagen über perser irgendwo in diesem neuland mal anschauen, was der name „iran“ bedeutet. Er bedeutet land der arier:mrgreen:

Lobende erwähnung

Jürgen Todenhöfer, den älteren sicher noch als stahlharter und strohdummer CDU-scharfmacher im dunstkreise Dreggers aus dem bummstag bekannt, hat im fratzenbüchlein ein treffliches und hinreichend deutliches bild als kommentar zu der eingeforderten kriegsbegeisterung des werten herrn bummspräsidenten veröffentlicht. [Warnung, link geht zum fratzenbuch, rein zu archivzwecken und um der erwartungsgemäßen zensur beim fratzenbüchlein vorzubeugen, gibt es hier eine lokale kopie des bildes. Übrigens kann ich die worte „sharing is caring“ nicht leicht ins deutsche übertragen, aber sie sollten jedem verständlich sein…]

Gucke mal, guhgell verdient an organisierter kriminalität!

Wie der Verband dokumentiert hat, finden sich auf der Videoplattform [YouTube] beispielsweise Tausende Beiträge, die dem Nutzer erklären, wie er an gestohlene Kreditkarteninformationen kommt […] Die Verbraucherschutzorganisation kritisiert die Umstände vor allen Dingen deswegen, da Google über Werbeeinblendungen von den rechtlich fragwürdigen Inhalten auch finanziell profitiert

Hui, die anti-guhgell-kampanjen finden im moment so viel. Es ist mir allerdings nichts neues, dass guhgell von kriminalität profitiert — im oktober 2006 schrieb ich einmal über meinen schriftverkehr mit guhgell bezüglich einer klitsche ohne seriöses geschäftsmodell, die inhalte aus dem internetz zweitverwertet hat und mit guhgell-äds vergällt hat, um aus dem werk anderer leute reibach zu schlürfen, die folgenden unerfreulichen worte:

Es ist für google (bewusst nicht verlinkt) also offensichtlich kein besonderes problem, sich einerseits von kriminellen machenschaften zu distanzieren und jede (mit-) verantwortung dafür abzulehnen, aber andererseits genau die umsätze zu generieren, die diese kriminellen machenschaften erst lukrativ machen — und dabei selbst einen guten schnitt zu machen. Geld stinkt schließlich nicht, und geschäft ist geschäft. Wo alles gleichgültig wird, da wird eben auch alles gleich gültig. Dieser so wertneutral beflissene zug in diesem geschäft ist genau das, was im moment die gesamte gesellschaft zerstört.

Geändert hat sich daran exakt nichts. Geld stinkt nicht und wird von guhgell gern für ein paar reklameeinblendungen genommen, egal, wie sehr die machenschaften stinken, die es „generieren“. Die scheiße ist die von externen dienstleistern eingeblendete drexreklame, das kerngeschäft von guhgell.

Eure rundfunksteuer bei der arbeit!

Aus den Mitteln der aus der Haushaltsabgabe finanzierte Landesanstalt für Medien (LfM) wird mit 1,6 Millionen die Stiftung „Partizipation und Vielfalt“ gegründet, zu deren Aufgaben auch die „Förderung digitaler Publikationsstrukturen für lokale und regionale journalistische Angebote“ und die „Vergabe von Recherche-Stipendien“ gehören wird

Wäre ja auch schlimm, wenn man die darbende privatwirtschaftliche industrie der zeitungs- und privatfernsehprogrammmacher nicht irgendwie über irgendeine konstrukzjon mit der kwasi-kopfsteuer finanzieren könnte, die hier den menschen für den staatsrundfunk aus der tasche gezogen wird. Und morgen in der sonntagsrede: die wichtigkeit einer freien und vom staat unabhängigen presse. Gruß an die wähler der hartz-IV-SPD und der natoolivwelkgrünen!

Uhrenfimmel

Wenn ich lese, wie viele idjoten da draußen es gar nicht abwarten können, sich eine smart watch ums handgelenk zu binden — oder zumindest so tun, als könnten sie es gar nicht mehr abwarten, weil sie für solches geschreibe von irgendeinem hirnficker-werbeheini ein paar klimpergroschen kriegen… seit ich ein händi habe, habe ich die armbanduhr nicht mehr vermisst. Aber erheiternd finde ich die vorstellung schon ein bisschen, dass demnächst auch uhren von viren und trojanern befallen sein werden. Wenn ich das vor nur einem jahrzehnt einem psychiater erzählt hätte… :mrgreen:

Neues aus abmahnistan

Die ersten abmahnungen wegen der neuregelung des fernabsatzes ließen nicht lange auf sich warten. Aber keine sorge, die juristen, die ihren reibach mit derartigen abzockversuchen am psychologischen rande der nötigung machen wollen, werden niemals zur verantwortung gezogen.