Jugendschutz des tages

Netzpolitik.org-Mitblogger Andreas Müller hat ebenfalls eine Sperrliste reverse-engineered: Er hat die Millionen Alexa Topsites gegen den KinderServer (proxy.kinderserver.eu:3128) getestet und festgestellt, dass 987.526 (95.93 %) Domains geblockt und nur 1.095 (0.11%) Domains erlaubt werden

Auch weiterhin viel spaß im von p’litikern zunehmend „kindgerecht“ gemachten internetze!

Was hat uns denn allen noch gefehlt?

Was hat uns denn allen noch so richtig schmerzhaft gefehlt; worauf haben wir alle seit langem sehnsüchtig gewartet? Richtig! Auf das „selfie-smartphone“, das auch vorne einen blitz hat. Damit auch unterbelichtete gestalten in trüben lichtverhältnissen ihr antlitz gut ausgeleuchtet selbstabgelichtet zum fratzenbuche hochladen können.

Schadsoftwäjhrschleuder des tages

Schadsoftwäjhrschleuder des tages ist „dailymotion“. Auch, wenn das im heise-artikel und in den verlinkten kwellen nicht so deutlich benannt wurde wie vor ein paar monaten

Derartige Angriffe können überall lauern – auch auf renommierten Webseiten wie Dailymotion. Die Attacke läuft meist über Werbebanner, die von den Betrügern geschaltet werden, nachdem sie den von der Ziel-Webseite genutzten Adserver kompromittiert haben

…gehe ich davon aus, dass auch diesmal die infekzjöse kackscheiße über einen von kriminellen übernommenen ad-sörver zu „dailymotion“ gelangt ist. Oder um es anders zu sagen: Ich gehe davon aus, dass bei ganz vielen leuten, die sich auf ihr ziemlich wirkungsloses antivirus-schlangenöl verlassen haben, jetzt ein kompjuter anderer leute auf dem schreibtisch steht — und zum ausgleich dafür bei niemandem, der einen adblocker (nach möglichkeit um noscript ergänzt) verwendet. Und deshalb würde ich immer davon abraten, ohne adblocker im web unterwegs zu sein. Egal, welche webseit. Die überall eingeblendete reklame kann „infekzjös“ sein, und zwar auf die übelste weise. Und wenn irgendwelchen webklitschen keine seriöse geschäftsidee kommt, als irgendwelchen dritten das privileg einzuräumen, irgendeine javascript-scheiße mit reklame einzubetten, tja, dann werden sie halt insolvent gehen. Vielleicht fällt ihnen vorher noch mal ein, dass man reklame auch in eigener verantwortung vermarkten könnte, ohne ein schweres sicherheitsloch für jeden besucher aufzureißen…